FAQ - Fragen und Antworten

« Home "Coronavirus"

Suche

Fragen und Antworten

[Betriebe, Arbeitgeber und Arbeitnehmer]
Welche die Präventivmaßnahmen sollten die Arbeitgeber/die Arbeitgeberinnen ergreifen, um ihren Beitrag für die Lösung des Problems der öffentlichen Gesundheit zu leisten?
  • eine angemessene Information ist zu gewährleisten, indem die Hygiene- und Verhaltensregeln des Ministeriums verbreitet werden und korrekte Informationen mit spezifischem Verweis auf zuverlässige Quellen und in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Arzt gegeben werden.
  • eine angemessene Reinigung der Räume ist zu gewährleisten.
  • gründliches und häufiges Händewaschen ist zu begünstigen, indem man Seife und alles Weitere, was für dessen gute Durchführung notwendig ist, zu Verfügung stellt.
  • Es sind Menschenansammlungen oder der Aufenthalt von mehreren Personen in geschlossenen Räumen, wo es nicht möglich ist, einen angemessenen Abstand zwischen den Personen zu gewährleisten und um Situationen von „Angesicht zu Angesicht“ zu unterbinden, zu vermeiden.
  • Eine korrekte Information/Ausbildung insbesondere hinsichtlich der Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen im Außendienst oder jener/jene, die in einer Außenstelle einer Produktionseinheit in Italien, in China oder in einer anderen geografischen Zone, die als Risikozone ausgewiesen ist, arbeiten.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb und Agentur für Bevölkerungsschutz - Stand: 13.03.2020

[Betriebe, Arbeitgeber und Arbeitnehmer]
Was geschieht, wenn ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin positiv getestet wird? Wer verständigt den Betrieb? Wie muss man sich verhalten?

Der Dienst für Hygiene des Sanitätsbetriebes kontaktiert den Betrieb und liefert alle nützlichen Anweisungen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb und Agentur für Bevölkerungsschutz - Stand: 13.03.2020

[Betriebe, Arbeitgeber und Arbeitnehmer]
Ein Arbeitnehmer/Eine Arbeitnehmerin ohne Symptome hat engen Kontakt mit einem COVID-19-Fall gehabt. Was muss der Arbeitgeber/die Arbeitgeberin tun?

Der Arbeitnehmer/Die Arbeitnehmerin, der/den engen Kontakt mit COVID-19-Fällen gehabt hat, ist normalerweise dem Sanitätsbetrieb bereits gemeldet und in Quarantäne. Der Arbeitnehmer/Die Arbeitnehmerin erhält eine Bescheinigung des Dienstes für Hygiene, der auch eine Kopie an den Hausarzt schickt. Der Hausarzt teilt dies dann dem INPS mit. Es sind keine besonderen Schutzmaßnahmen für jene vorgesehen, die sich am selben Ort mit asymptomatischen Personen aufgehalten oder gearbeitet haben.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb und Agentur für Bevölkerungsschutz - Stand: 13.03.2020

[Betriebe, Arbeitgeber und Arbeitnehmer]
Nimmt der Arbeitsnehmer/die Arbeitnehmerin, die in häuslicher Isolation bleiben muss, Wartestand/Urlaub oder ist man krankgeschrieben?

Der Arbeitsnehmer/Die Arbeitnehmerin in häuslicher Isolation muss den eigenen Hausarzt kontaktieren für die Ausstellung des ärztlichen Zeugnisses (verpflichtende oder freiwillige Quarantäne, freiwillige Isolation, aktive Überwachung etc.). Der Hausarzt übermittelt dieses Zertifikat an die INPS.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb und Agentur für Bevölkerungsschutz - Stand: 13.03.2020