FAQ - Fragen und Antworten

« Home "Coronavirus"

Suche

Fragen und Antworten

[Familie, Alltag, Sport und Freizeit]
Sind das Bedecken von Nase und Mund sowie das Einhalten der Sicherheitsabstände noch nötig?

Es besteht immer die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz dabei zu haben und diesen in allen geschlossenen Orten -  ausgenommen im eigenen Haushalt - und im Freien zu tragen, außer man ist alleine oder mit zusammenlebenden Personen unterwegs. Auch der vorgeschriebene Mindestabstand zwischen den Personen ist einzuhalten.

Quelle: Verordnung des Landeshauptmanns Nr. 73 vom 27.11.2020 – Datum: 06.12.2020

[Quarantäne und Isolation]
Ich bin ein “enger Kontakt“ eines positiven Covid-19-Falles und habe einen Abstrich (oder anderen Test) gemacht, der negativ ausgefallen ist. Bleibt mir die Quarantäne erspart oder kann ich sie früher beenden?

Nein. Wer als „enger Kontakt“ eines positiven Covid-19-Falles gilt, muss sich entweder in eine 14-tägige Quarantäne nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person oder in eine 10-tägige Quarantäne mit zusätzlichem negativem Antigen- oder PCR-Test begeben. Der Test kann nicht vor dem zehnten Tag durchgeführt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Datum: 22.03.2021
[Quarantäne und Isolation]
Die Isolation wurde jetzt verkürzt. Wie lauten die neuen Regeln?

Positive asymptomatische Fälle: Bei Personen mit positivem Testergebnis und die symptomfrei sind, wird eine Isolation von 10 Tagen angeordnet. Der 2. Test (PCR) wird am 10. Tag durchgeführt. Ist dieser negativ, wird die Isolation aufgehoben. Ist das Testergebnis positiv, wird die Isolation verlängert und der 3. PCR-Test am 17. Tag wiederholt. Ist dieser negativ, wird die Isolation aufgehoben. Ansonsten wird die Isolation bis zum 21. Tag verlängert.
Symptomatische positive Fälle: Bei positiv getesteten Personen mit Symptomatik wird eine Isolation für 10 Tage ab dem Auftreten der Symptome erlassen. Person, die seit 3 Tagen symptomfrei ist: Der 2. Test (PCR) wird am 10. Tag durchgeführt. Ist das Testergebnis negativ, wird die Isolation aufgehoben. Ist das Testergebnis positiv, wird die Isolation verlängert und der 3. PCR-Test 7 Tage nach der Durchführung des 2. Abstriches wiederholt. Ist dieser negativ, wird die Isolation aufgehoben. Ansonsten wird die Isolation bis zum 21. Tag verlängert. Person, die seit 3 Tagen NICHT symptomfrei ist: Die Isolation wird verlängert und der 2. Test (PCR) wird am 17. Tag durchgeführt. Wenn das Testergebnis negativ und die Person seit 3 Tagen symptomfrei ist, wird die Isolation aufgehoben. Ist das Testergebnis positiv, wird die Isolation bis zum 21. Tag verlängert. Langfristig positive Fälle: Für Personen, die nach 21 Tagen noch positiv, aber mindestens seit 7 Tagen asymptomatisch sind, endet die Isolation. Für Personen, die am 17. Tag weiterhin Symptome aufweisen, wird die Isolation basierend auf einer klinischen Bewertung verlängert; die Isolation endet nur nachdem für mindestens weitere 7 Tage keine Symptome aufgetreten sind.
Enge asymptomatische Kontakte: Sie werden für 10 Tage + 2 Tage (Erhalt des Ergebnisses) ab dem letzten Kontakt mit der Person, die ein positives oder zweifelhaftes Testergebnis aufwies, in Quarantäne gestellt. Am 10. Tag der Quarantäne kann der enge Kontakt einen PCR- oder Antigen-Schnelltest machen. Wenn das Testergebnis negativ ist, beendet die Person die Quarantäne. Ist das Ergebnis positiv, fällt die Person in den Ablauf der positiven asymptomatischen Fälle.
Enge Kontakte mit Symptomen: Enge Kontakte werden für 10 Tage + 2 Tage (Erhalt des Ergebnisses) ab dem letzten Kontakt mit der Person, die ein positives oder zweifelhaftes Testergebnis aufwies, in Quarantäne gestellt. Es wird so bald als möglich ein PCR-/Antigen-Schnelltest gemacht. Ist dieser Test positiv, fällt die Person in den Ablauf der symptomatisch positiven Fälle. Ist der Test negativ, bleibt die Person in Quarantäne und führt den PCR-Test am 10. Tag durch. Wenn das Testergebnis am 10. Tag negativ ist und die Person mindestens seit 3 aufeinanderfolgenden Tagen asymptomatisch ist, endet die Quarantäne. Ist das Ergebnis positiv, wird die Quarantäne in eine Isolation von 7 Tagen + 2 Tagen (Zeit bis zum Erhalt des Ergebnisses) vom positiven Test umgewandelt. Die Person wiederholt den PCR-Test 7 Tage nach der Durchführung des 2. Abstriches. Ist die Person symptomfrei und der Test negativ, wird die Isolation aufgehoben. Ist der Test hingegen positiv verlängert sich die Isolation bis zum 21. Tag. Für Personen, die am 17. Tag weiterhin Symptome aufweisen, wird die Isolation basierend auf einer klinischen Bewertung verlängert; die Isolation endet nur nachdem für mindestens weitere 7 Tage keine Symptome aufgetreten sind.
Personen mit zweifelhaftem Testergebnis: Eine Person mit zweifelhaftem PCR-Testergebnis gilt als positiv und wird in Isolation gestellt. Jedem PCR-Test mit zweifelhaftem Ergebnis folgt nach 3 Tagen ein neuer PCR-Test, ungeachtet der Symptome, bis das Testergebnis negativ ist. Enge Kontakte einer Person mit zweifelhaftem Testergebnis werden, wie die mit positivem Testergebnis, unter Quarantäne gestellt.

Zufallskontakte, die keine Symptome aufweisen: Zufallskontakte werden nicht unter Quarantäne gestellt. Es ist ratsam, den Kontakt mit anderen Personen zu minimieren und die Hygienemaßnahmen strikt einzuhalten. Es wird empfohlen, dass Zufallskontakte 5 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person einen PCR- oder Antigen-Schnelltest durchführen. 

Quelle: Gesundheitsministerium (Übersetzung Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 22.03.2021

[Quarantäne und Isolation]
Was ist der genaue Unterschied zwischen Isolation und Quarantäne?

Die Isolation von Fällen einer dokumentierten SARS-CoV-2-Infektion bezieht sich auf die Absonderung infizierter Personen vom Rest der Gemeinschaft für die Dauer der Infektiosität̀ in einem Umfeld und unter Bedingungen, die eine Übertragung der Infektion verhindern.

Quarantäne hingegen bezieht sich auf die Einschränkung der Bewegungsfreiheit gesunder Personen für die Dauer der Inkubationszeit, die möglicherweise einem Infektionserreger oder einer ansteckenden Krankheit ausgesetzt waren, mit dem Ziel, das mögliche Auftreten von Symptomen zu überwachen und neue Fälle rechtzeitig zu erkennen.

Quelle: Gesundheitsministerium (Übersetzung Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 23.03.2021

[Quarantäne und Isolation]
Isolierten, positiv getesteten Personen wird der Drive-In-Abstrich angeboten. Wie kommt eine Person zum Drive-In, wenn sie sich zu Hause isolieren soll?

Informationen zum Thema Drive-in finden Sie hier.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 22.03.2021
[Familie, Alltag, Sport und Freizeit]
Kann man zu zweit Motorradfahren?

Man kann zu zweit Motorradfahren; Voraussetzung ist, dass beide einen Schutz der Atemwege tragen. Das gilt nicht für Personen, die im selben Haushalt leben. Diese Regelung gilt ausschließlich für Südtirol.

Quelle: Generalsekretariat des Landes - Stand: 03.06.2020

[Familie, Alltag, Sport und Freizeit]
Wer ist von der Pflicht, Nase und Mund zu bedecken, befreit?

Menschen, die aufgrund der besonderen psychischen und körperlichen Verfassung den Gebrauch von Schutzmasken nicht vertragen, und Kinder im Vorschulalter.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 22.05.2020
[Familie, Alltag, Sport und Freizeit]
Wie wird kontrolliert bzw. kann nachvollzogen werden, ob man im selben Haushalt lebt?

Grundsätzlich wird nicht kontrolliert, wer im selben Haushalt lebt. Es gilt, Eigenverantwortung zu übernehmen. Falscherklärungen, auch nur mündliche, sind allerdings strafrechtlich relevant.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 28.05.2020
[Gesundheit, Prävention und Behandlung]
Wer kontrolliert die Verbreitung des Coronavirus?

Eine Kommission aus Experten der Epidemiologie, der Statistik, der Hygiene sowie der öffentlichen Gesundheit beobachtet und überwacht ständig den Stand der Verbreitung des Coronavirus.

Quelle: Landesgesetz Nr. 4/20 vom 8. Mai - Stand: 08.05.2020

[Menschen mit Behinderungen]
Gibt es in der Provinz Bozen die "Unità speciali di continuità assistenziale", die für die ambulante krankenpflegerische Betreuung von Personen zuständig sind, die "teilstationäre Dienste für Menschen mit Behinderungen" in Anspruch nehmen? Wie bekommen Bürgerinnen und Bürger Zugang zu diesem Dienst?

Im Südtiroler Sanitätsbetrieb sind in allen vier Gesundheitsbezirken die USCA - "Unità speciali di continuità assistenziale" (Facheinheiten für Betreuungskontinuität) für die territoriale Betreuung von Covid-19-Patienten bzw. Verdachtsfälle eingerichtet worden. Sie betreuen alle Covid-19-Patienten, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder nicht. Die Hauskrankenpflege ist neben den Ärzten für Allgemeinmedizin und den freiwählbaren Kinderärzten nach wie vor im Einsatz und betreut alle Personengruppen, die sie auch schon vor COVID-19 betreut hat, gemäß bereits definierten Vereinbarungsprotokollen. Der Hauskrankenpflegedienst ist über den jeweiligen Gesundheitssprengel erreichbar.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Datum: 08.05.2020