FAQ - Fragen und Antworten

« Home "Coronavirus"

Suche

Fragen und Antworten

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Ist der Selbsttest schmerzhaft?

Nein, der Selbsttest ist nicht schmerzhaft, weil das Wattestäbchen nur im vorderen Nasenbereich eingeführt werden muss. Im Vergleich zu den herkömmlichen Antigen-Schnelltests wird dieser Test als wesentlich angenehmer empfunden und hat daher speziell bei Kindern eine hohe Akzeptanz.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 02.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Wo finde ich eine Anleitung bzw. eine Gebrauchsanweisung für die Selbsttests?

Eine Anleitung für den Einsatz der Selbsttests inkl. Anleitungsvideos und Hintergrundinformationen finden Sie auf der Website des Südtiroler Sanitätsbetriebs unter diesem Link

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 18.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Was ist zu tun, wenn das Ergebnis des Selbsttests positiv ist?
  1. Nach vorhergehender Information der Eltern/Erziehungsberechtigten wird der Schüler in vorbeugender Isolation in einem geeigneten Raum betreut, wobei er einen FFP2-Atemschutz trägt.
  2. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wird durch den Beauftragten über den positiven Test informiert.
  3. Das Departement für Gesundheitsvorsorge führt die notwendigen Kontrollen durch und sendet den Eltern/Erziehungsberechtigten ein Schreiben zur vorbeugenden Isolierung zu.
  4. Gleichzeitig wird der Schüler für einen PCR-Test vorgemerkt.
  5. Die Oberflächen im Raum, die für die Durchführung des Tests benutzt wurden, werden am Ende der Testsitzung desinfiziert.
  6. Bis zum Ergebnis des PCR-Tests bleibt der Schüler in vorbeugender Isolation zu Hause.
  7. Die Mitteilung über die häusliche Isolierung ermöglicht es dem Elternteil, eine entsprechende Freistellung zur Betreuung des Minderjährigen auf der Grundlage der Bescheinigung des behandelnden Arztes zu beantragen.
  8. Der positive nasale Antigentest ist bis zur Bestätigung durch den molekularen PCR-Test nicht meldepflichtig.
  9. Die Familienmitglieder der Schüler, die mittels nasalen Antigentest positiv getestet wurden, werden bis zum Ergebnis des zur Bestätigung durchgeführten PCR-Tests nicht in vorbeugende Quarantäne gestellt, sofern das Departement für Gesundheitsvorsorge dies nicht anders bestimmt.

Quelle: Leitlinien Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 10.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Benötigen wir für die Durchführung der Antigen-Selbsttests Schutzmaterial?

Die Verwendung von Einweghandschuhen und FFP2-Masken ist für das Personal, welches direkt mit der Durchführung der Tests beauftragt wird, empfohlen. Weitere Schutzmaßnahmen werden von den Verantwortlichen des Projektes bestimmt. Die Tests werden unter Verwendung von Auflageflächen für Materialien durchgeführt, die leicht gereinigt und desinfiziert werden können.

Quelle: Leitlinien Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 10.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Wie müssen die verwendeten Testkarten/Stäbchen/Röhrchen etc. entsorgt werden?

Das verwendete Material (Teststreifensystem, Nasentupfer, Reagenzgläser mit Lösungsrückständen) muss in einem geschlossenen Doppelbeutel entsorgt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb - Stand 18.03.2021)

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Kann die Testung auch im Backenbereich erfolgen, wenn z.B. vom Arzt bestätigt wird, dass aufgrund von Neigung zum Nasenbluten der Selbsttest in der Nase nicht durchzuführen ist?

Nein. Laut Herstellerangaben ist das nicht möglich.

Quelle: Büro Landesrat Philipp Achammer - Stand 22.03.2021

[Nasenflügeltest in den Schulen]
Warum sollen sich bereits geimpfte Schülerinnen und Schüler einem Nasenflügeltest unterziehen?
Da Geimpfte zwar vor einer schweren Covid-19-Erkrankung beziehungsweise schweren Verläufen geschützt sind, es aber nicht ausgeschlossen ist, dass sie das Virus unter besonderen Umständen weiterverbreiten können, sollten auch geimpfte Schülerinnen und Schüler sich den Nasenflügeltests unterziehen.
Die Nasenflügeltests haben sich bereits im Schuljahr 2020/2021 bewährt und haben dazu beigetragen, dass Infektionsherde, beziehungsweise Neuinfektionsfälle rasch erkannt und isoliert werden konnten. Auf diese Weise konnte mehrmals verhindert werden, dass ganze Schulen oder auch einzelne Klassen in Quarantäne mussten. Neben einer hohen Durchimpfungsrate ist eine umfassende Teststrategie wichtig, um ein Schuljahr mit Präsenzunterricht zu haben.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.09.2021
[Nasenflügeltest in den Schulen]
Welche Vorteile haben geimpfte Schülerinnen und Schüler in der Schule?
Der gesundheitliche Vorteil steht an erster Stelle. Geimpfte Schülerinnen und Schüler sind vor einem schweren Verlauf von Covid-19 im Falle einer Infektion geschützt. Auch spätere Symptome von Long-Covid sind bei Geimpften nahezu ausgeschlossen. Ein weiterer Vorteil: Wird über eine gesamte Klasse eine Quarantäne verhängt, gilt diese für Ungeimpfte für zehn Tage, für Geimpfte ist diese auf sieben Tage reduziert.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.09.2021
[Nasenflügeltest in den Schulen]
Wäre es möglich, dass ein Schüler/eine Schülerin, der/die bereits geimpft ist, sich beim Auftreten eines mit PCR bestätigten positiven Falles in der Klasse erst am Tag danach testen lässt und, wenn negativ, nicht in die Quarantäne muss?
Grundsätzlich ist die Teilnahme am Nasenflügeltest freiwillig. Wird ein positiver Nasenflügeltest durch PCR-Test bestätigt, gehen nicht getestete Schüler - laut geltenden Protokollen und unabhängig ob geimpft oder nicht – in Quarantäne. Sobald zwei bestätigte positive Fälle in der Klasse festgestellt werden, wird die gesamte Klasse in Quarantäne versetzt – auch geimpfte Schüler und Schülerinnen. Es ist also sinnvoll, sich an den Nasenflügeltest zu beteiligen, um bei einem bestätigten positiven Test nicht in Quarantäne geschickt zu werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand:15.09.2021
[Nasenflügeltest in den Schulen]
Warum muss eine Lehrperson sich bei einem positiven Fall in der Klasse nicht in Quarantäne begeben, ein Schüler/eine Schülerin, der/die geimpft ist und nicht testet, schon?
Lehrpersonen gelten epidemiologisch nicht als möglicher „enger Kontakt“, da im Unterricht die Distanz zu den Schülerinnen und Schülern normalerweise gegeben ist. Deshalb wird von Fall zu Fall entschieden, ob Lehrpersonen ebenfalls in Quarantäne müssen. Allerdings werden Lehrpersonen nach einem bestätigten positiven Fall einer Testreihe unterzogen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.09.2021