FAQ - Fragen und Antworten

« Home "Coronavirus"

Suche

Fragen und Antworten

[Covid-19-Impfung - Der Impfablauf]
Ich habe vor der Impfung Schmerzmittel eingenommen. Kann ich trotzdem geimpft werden?

Es ist kein Problem, wenn vor der Impfung (auch Tage vorher) Schmerzmittel (z.B. Paracetamol, Ibuprofen) eingenommen werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 05.03.2021

[Covid-19-Impfung - Der Impfablauf]
Ich nehme eine Vielzahl von Medikamenten. Mit wem kann ich darüber sprechen, ob eine Impfung angebracht ist?

Beim Anamnesegespräch vor der Impfung besteht die Möglichkeit, Fragen zu den Medikamenten zu stellen, die eingenommen werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 05.03.2021

[Covid-19-Impfung - Der Impfablauf]
Ist es möglich, einige Tage nach der Impfung, zur Blutspende zu gehen?

Ja, man kann ohne Sorge zur Blutspende gehen und muss auch nicht nach der Impfung bestimmte Tage warten. Es handelt sich sowohl bei Pfizer BioNTech, als auch bei Moderna und Vaxzevria (ex AstraZeneca) um einen inaktivierten Impfstoff, der nicht über die nötigen Eigenschaften verfügt, um sich in das menschliche Erbgut integrieren zu können. Auch das Deutsche Rote Kreuz hat sich in dieser Hinsicht geäußert: https://www.blutspende-leben.de/aktuelles/blutspende-nach-corona-schutzimpfung.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 05.03.2021

[Covid-19-Impfung - Der Impfablauf]
Wo erhalte ich eine Impfbestätigung?

Die Bestätigung über die erfolgte Impfung kann direkt beim gebietsmäßig zuständigen Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit angefragt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 27.04.2021

[Covid-19-Impfung - Impfsicherheit und -wirksamkeit]
Es wurden jetzt Mutationen des SARS-CoV-2-Virus festgestellt: Hilft die Impfung auch gegen diese?

Mutationen von Viren gibt es immer wieder. Experten gehen davon aus, dass die Impfung auch gegen diese neuen Mutationen wirkt. Ein tödlicher Verlauf der Erkrankung ist für geimpfte Personen nahezu ausgeschlossen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 17.02.2021

[Covid-19-Impfung - Impfsicherheit und -wirksamkeit]
Bietet die Impfung einen hundertprozentigen Schutz?

Die Wirksamkeit des Impfstoffs von Pfizer BioNTech liegt bei 95 Prozent und jener von Moderna bei 94,1 Prozent. Das heißt wie bei jeder Impfung, dass es Menschen geben wird, die trotz Impfung keinen ausreichenden Schutz aufbauen. Deshalb ist es wichtig, weiterhin die Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.
Vaxzevria (ex AstraZeneca): Die Wirksamkeit hängt von der Dosierung und vom zeitlichen Abstand zwischen erster und zweiter Dosis ab. In Südtirol wird die zweite Dosis nach drei Monaten verabreicht. Damit erreicht sie eine Wirksamkeit von 82,4 Prozent.
Die Wirksamkeit von Johnson & Johnson beträgt 76,7 Prozent nach 14 Tagen und 85,4%  nach 28 Tagen. 

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 05.05.2021

[Covid-19-Impfung - Impfsicherheit und -wirksamkeit]
Warum liest und hört man zur Wirksamkeit des Impfstoffes von Vaxzevria (ex AstraZeneca) öfters unterschiedliche Werte?

Das hängt davon ab, von welchem Parameter gesprochen wird. Die 59,5% beziehen sich auf die Vorbeugung einer symptomatischen Erkrankung. Die 82,4% beziehen sich auf die Wirksamkeit der Impfung (Antikörperbildung), wenn die 2. Dosis nach drei Monaten verabreicht wird.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 15.03.2021

[Covid-19-Impfung - Der Impfplan – wer wird wann geimpft?]
Werden nur italienische Staatsbürger geimpft?

Nein, gemäß nationalem Impfplan, impft jede Region oder Autonome Provinz nicht nur die ansässige Bevölkerung, sondern auch jene Personen, die sich aus Arbeitsgründen, familiären Gründen oder aus anderen gerechtfertigten und nachweislichen Gründen in der Region oder Autonomen Provinz dauerhaft aufhalten.

Für Südtirol bedeutet dies, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die sich in Südtirol aufhalten, Anrecht auf die kostenlose Coronaschutz-Impfung haben. Somit haben auch nicht hier ansässige oder nicht in den Landesgesundheitsdienst eingeschriebene Bürgerinnen und Bürger das Anrecht auf die kostenlose Coronaschutz-Impfung, wenn sie entsprechend den Kriterien des nationalen Impfplanes an der Reihe sind. Personen die nicht in den Landesgesundheitsdienst eingetragen sind, müssen sich vor der Vormerkung im Gesundheitssprengel melden, um ihre Position in der Datenbank Sabesana zu öffnen. Erst dann können sie sich vormerken und die Impfung durchführen lassen.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 30.03.2021

[Covid-19-Impfung - Impfung für das Schulpersonal]
Wenn ich zwar impfberechtigt bin, aber mich aktuell nicht angemeldet habe/anmelden konnte, wann gibt es weitere Impftermine?

Über die Plattform sanibook.sabes.it können Termine, die von den anderen Altersgruppen nicht in Anspruch genommen werden, kurzfristig gebucht werden („Last-minute-Plätze“).

Südtiroler Sanitätsbetrieb und Autonome Provinz Bozen, Stand: 12.04.2021

[Covid-19-Impfung - Impfung für das Schulpersonal]
Wo findet man Informationen über die Impfung des Schulpersonals?

Konsultieren Sie bitte regelmäßig die Homepage der Bildungsdirektion.

Südtiroler Sanitätsbetrieb und Autonome Provinz Bozen, Stand: 24.02.2021