Öffentlicher Personennahverkehr | 2g

Öffentlicher Personennahverkehr

Der Zugang zu Fahrzeugen, die für den öffentlichen Personennahverkehr eingesetzt werden, zu Aufstiegsanlagen sowie zu den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, welche in der staatlichen Notstandsregelung vorgesehen sind, setzt das Vorweisen der 2G-Bescheinigung (Super Green Pass) voraus.

Ausnahmeregelung im Schülertransport

Schülerinnen und Schüler dürfen ab 10. Jänner bis zum 10. Februar 2022 auf dem gesamten Landesgebiet alle öffentlichen Verkehrsmittel und die Schülertransportdienste auch mit  Green Pass (3G-Bescheinigung – genesen, geimpft, negativ getestet) benutzen, und zwar auf dem Weg zur Schule und von der Schule nach Hause. Nach diesem Zeitraum gilt auch für den Schülertransport laut staatlicher Vorgabe die 2G-Pflicht (Super Green Pass).

 

Weitere Sicherheitsregeln im Überblick

Die folgenden Vorgaben müssen befolgt werden, um eine Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern:

  • In öffentlichen städtischen und außerstädtischen Verkehrsmitteln gilt die Pflicht, zum Schutz der Atemwege eine FFP2- oder gleichwertige Maske zu tragen. Dies gilt auch für die Aufstiegsanlagen.
  • Von der Atemwegsschutzpflicht ausgenommen sind Personen, die aufgrund der besonderen psychischen und körperlichen Verfassung den Gebrauch von Schutzmasken nicht vertragen und diesbezüglich ein ärztliches Attest vorweisen können.
  • Auf jeden Fall sind Menschenansammlungen - sowohl in den Verkehrsmitteln sowie auch in den Wartebereichen - zu vermeiden.
  • Bürgerinnen und Bürger sind angehalten, keine Fahrkarten in den Überlandbussen zu kaufen, sondern den Südtirol-Pass zu benützen.
  • Es dürfen maximal 80 Prozent der gewöhnlichen Förderkapazität unter strikter Einhaltung der geltenden Sicherheitsmaßnahmen besetzt werden.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Abteilung Mobilität.