Aktuelles

Mobilität ohne Barrieren: Info-Broschüre zum Südtirol Pass in sieben Sprachen

LPA - Der gezielten Fahrgastinformation im Bereich des lokalen Nahverkehrs räumt das Landesmobilitätsressort höchste Priorität ein. "Den Zugang zum öffentlichen Verkehr erleichtern wir nicht nur durch gute Anschlüsse und barrierefreies Rollmaterial. Ebenso wichtig ist die gezielte Information, denn unzureichende Information kann potentielle Nutzer vom Umstieg auf Bus und Bahn abhalten", betont Mobilitätslandesrat Thomas Widmann.

Um "Zugangsschranken zum öffentlichen Nahverkehr durch Information zu beseitigen", wie es der Mobilitätslandesrat ausdrückt, hat die Landesbteilung Mobilität im Rahmen des Interreg-Projektes IVA Italien-Österreich "Mobilität ohne Barrieren" eine kleine Info-Broschüre zum Südtirol Pass in den Sprachen Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch, Arabisch, Urdu und Albanisch ausgearbeitet. Projektpartner waren das Ökoinstitut Südtirol, das Klimabündnis Tirol und das Land Tirol.

"Durch die Broschüre möchten wir allen Mitbürgern die nötige Hintergrundinformation rund um den Südtirol Pass in der eigenen Sprache vermitteln", so der Landesrat. Auf die Frage, warum ausgerechnet zum Südtirol Pass, antwortet Landesrat Widmann: "Als Passepartout für den gesamten öffentlichen Nahverkehr ist der Südtirol Pass ganz klar die bequemste und günstigste Lösung, um Bus und Bahn in Südtirol zu nutzen - das gilt für Vielfahrer, aber auch Gelegenheitsnutzer", erinnert Widmann. Über 130.000 Südtirol-Pass-Inhaber nutzen das Angebot bereits - mit der neuen Info-Broschüre, so Widmann, wolle man all jene erreichen, die aufgrund sprachlicher Hürden über die bisherige Kommunikation nicht angesprochen werden konnten.

Das Gemeinschaftsprojekt "Mobilität ohne Barrieren" wird durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. In enger Zusammenarbeit mit Gemeinden, Vereinen, ehrenamtlich Tätigen und den Verkehrsunternehmen wollen die Projektpartner die Vorteile von Bus und Bahn, Fuß- und Radverkehr aufzeigen und bestehende Barrieren beseitigen. Die Initiative ist auch als ein Beitrag zur Förderung gleicher Mobilitätschancen für alle zu verstehen - unabhängig von Einkommen, Herkunft oder Geschlecht.

Die Info-Broschüre in sieben Sprachen ist im PDF-Format erhältlich (siehe Anlage) und ist in gedruckter Form an interessierte Vereine, Organisationen und Anlaufstellen verteilt worden. Zudem kann die Broschüre auch direkt in der Landesabteilung Mobilität in Bozen angefordert werden (Tel. 0471 415471 oder 0471 414698).

GF