Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen

Im Sozialwesen gibt es ein breit gefächertes Spektrum an Leistungen, Diensten und Einrichtungen für suchtkranke Menschen und/oder ihre Angehörigen. Die Angebote umfassen Beratungs- und Informationsdienste, sowie teilstationäre und stationäre Unterbringungsformen.

Fachplan für Suchterkrankungen 2013 - 2018

Der Fachplan für Suchterkrankungen für die Jahre 2013 bis 2018 ist ein Planungsinstrument und gibt wichtige Impulse, um die Interventionen und die Arbeit mit Suchtkranken zu verbessern und stärker zu koordinieren.

Sozialsprengel - Sozialpädagogische Grundbetreuung

Die Mitarbeiter/innen der sozialpädagogischen Grundbetreuung der Sozialsprengel leisten für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen und ihre Angehörigen Beratung, Information und psychosoziale Begleitung. Sie bewerten die jeweiligen Bedürfnislagen und organisieren gemeinsam mit den betreffenden Personen die nötigen Ressourcen, leiten die Klienten/innen an die verschiedenen Fachdienste weiter und arbeiten mit diesen zusammen.

Niederschwellige Einrichtungen

Zielgruppe

Menschen mit akuten Abhängigkeitserkrankungen

Ziel

Vorrangiges Ziel der niederschwelligen Tagesstätten für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen ist die Minimierung von psychischen, physischen und sozialen Schäden und die Überlebenshilfe.

Angebotene Dienstleistungen

Die Angebote der Tagesstätten umfassen:

  • gesundheitsbezogene/medizinische Leistungen: einfache pflegerische Maßnahmen, Spritzentausch, Aufklärung über safer use/safer sex;
  • lebenspraktische Angebote: Aufenthaltsraum, Bibliothek, Freizeitangebote (z.B. kreative Arbeiten), Angebot kleiner Mahlzeiten und Getränke,
  • Möglichkeiten zur Körperpflege sowie zum Waschen der persönlichen Kleidung;
  • Sonstige unbürokratische Unterstützungsmaßnahmen: allgemeine Information und Beratung, Kontaktvermittlung zu Fachdiensten, Krisenintervention;

Zugang

Niederschwelligkeit bedeutet, dass den KlientInnen der Zugang zum Dienst erleichtert wird. Das heißt, Bedingungen für die Aufnahme, wie sie in anderen Diensten gestellt werden (z.B. Abstinenzanspruch, Angaben zur Identität, genaue Termineinhaltung oder bürokratische Auflagen), gelten in diesem Fall nicht.

Arbeit und Beschäftigung

1. Dienste zur Arbeitsrehabilitation

Ziele

Arbeitsbezogene Ziele:
  • Erhaltung bzw. Förderung der arbeitsbezogenen Fähigkeiten und Fertigkeiten durch eine begleitete Form der Beschäftigung in einem geschützten und doch möglichst arbeitsmarktgetreuen Rahmen;
  • nach Möglichkeit Eingliederung in die freie Arbeitswelt als mittel- bis langfristiges Ziel;
  • in Situationen, die es einem Klienten/einer Klientin nicht erlauben, in die Arbeitswelt einzusteigen, kann eine längerfristige Beschäftigungsmöglichkeit innerhalb der Einrichtung geboten werden.
Ziele auf persönlicher Ebene:
  • Unterstützung der KlientInnen in ihrer Abstinenz bzw. Motivation zu Abstinenz;
  • Förderung der Belastbarkeit;
  • Steigerung des Selbstwertgefühls.
Angebotene Dienstleistungen

Die Dienste für Arbeitsrehabilitation bieten ihren KlientInnen folgende Leistungen an:

  • Arbeitstraining in einem oder mehreren Bereichen (Beschäftigung innerhalb geschützter Einrichtungen, Tätigkeiten im Freien);
  • Ausübung von strukturierten, sinnvollen, arbeitsorientierten Tätigkeiten;
  • Förderung und Festigung persönlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten;
  • Training sozialer Kompetenzen;
  • die KlientInnen haben Anrecht auf eine monatliche Prämie.
Zugang

Über die Aufnahme in eine Werkstatt wird in Zusammenarbeit und Absprache zwischen den Mitarbeiter/innen der sozialen und gesundheitlichen Fachdienste entschieden.

2. Arbeitseingliederung

Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen, denen eine Invalidität von mindestens 46% zuerkannt wurde, werden von den Arbeitsvermittlungszentren begleitet.

Es können Arbeitseingliederungsprojekte gestartet werden, in deren Verlauf die eingegliederten Personen Begleitung am Arbeitsplatz durch das Fachpersonal der Sozialsprengel erhalten und deren Ziel eine Eingliederung in den freien Arbeitsmarkt aufgrund der Verfahren der sog. gezielten Vermittlung laut Staatsgesetz Nr. 68/1999.

Beschäftigungsangebote/Arbeitsrehabilitationsdienste
  • Arbeitsrehabilitation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankung, Freienfeld
  • Werkstatt für Menschen mit Alkoholabhängigkeit "Ökoservice", Bruneck
  • Werkstatt für Menschen mit Alkoholabhängigkeit "Hands", Tscherms
  • Werkstatt für Menschen mit Alkoholabhängigkeit "Hope" Bozen
  • Reha-Werkstatt für Menschen mit Alkoholabhängigkeit Sarntal
  • Reha-Werkstatt für Menschen mit Alkoholabhängigkeit Kardaun

Gesetzliche Regelung