Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Das Sozialwesen hingegen bietet ein breit gefächertes Spektrum an Leistungen, Diensten und Einrichtungen für die Wiedereingliederung in das familiäre, soziale und berufliche Umfeld, auch durch spezifische Unterstützungsmaßnahmen für die Familie.

Die Angebote umfassen Beratungs- und Informationstätigkeit sowie Leistungen wie Hauspflege und sozialpädagogische Wohnbegleitung. Die sozial-pädagogische Grundbetreuung im Sozialsprengel fördert präventive Maßnahmen, Pflege und Unterstützung in schwierigen Situationen der Person selbst, der Familie oder der Gruppe. Weiters werden verschiedene Wohnmöglichkeiten oder teilstationären Sozial- und Arbeitsrehabilitationsdienste angeboten.

Die teilstationären Sozial- und Arbeitsrehabilitationsdienste sind Tagesdienste, die Begleitung und sozial-pädagogische Unterstützung und Betreuung anbieten, mit dem Ziel der Erhaltung, Wiedererlangung, Wertschätzung und Weiterentwicklung der sozialen- und Arbeitsfähigkeiten des Menschen. Die Dienste ermöglichen es, unterschiedliche, auch produktive, Tätigkeiten in einem geschützten Rahmen auszuüben.

Zu den genannten Diensten haben Menschen mit einer psychischen Erkrankung Zugang, welche volljährig sind und in regelmäßigem Kontakt zum zuständigen psychiatrischen Dienst stehen.

Die teilstationären Sozial- und Arbeitsrehabilitationsdienste werden von den Sozialdiensten der Bezirksgemeinschaften/Betrieb für Sozialdienste Bozen geführt und werden wie folgt eingeteilt:

  • Das Berufstrainingszentrum (BTZ) ist ein Dienst für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, für die eine begründete Aussicht besteht, dass sie in relativ kurzer Zeit in die Arbeitswelt und in ein soziales Umfeld (wieder-)eingegliedert werden können, welcher ihnen eine praktische Ausbildung und berufliche Umschulung bietet.
  • Der Arbeitsrehabilitationsdienst ist ein Dienst zur sozialen- und Arbeitsrehabilitation von erwachsenen Menschen mit einer psychischen Erkrankung mit dem Ziel der Ausbildung und Produktion, in welcher industrielle, handwerkliche, kaufmännische, landwirtschaftliche, künstlerische, kreative, usw. Tätigkeiten ausgeübt werden. Der Besuch der Arbeitsrehabilitationsdienste kann eine Form der dauerhaften Beschäftigung in einem geschützten Rahmen darstellen oder einen Übergang in andere Dienste oder zu einer späteren (Wieder-)Eingliederung in die Arbeitswelt. Der Aufenthalt ist nicht zeitlich begrenzt sondern an das individuelle Rehabilitationsprojekt gebunden.
  • Die sozialpädagogische Tagesstätte ist ein Tagesdienst, der sozial-pädagogische und pflegerische Betreuung, Förderung, Freizeitgestaltung und Arbeitsgestaltung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung bietet, durch welchen soziale Beziehungen und Integration gefördert werden. Er bietet insbesondere durch die vorgeschlagenen Tätigkeiten die Wiedererlangung und Verbesserung der persönlichen- und Arbeitsfähigkeiten, mit dem Ziel einer autonomen Lebensgestaltung
  • Arbeitseingliederung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung ist für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, denen eine Invalidität von mindestens 46% zuerkannt wurde, möglich. Dabei werden die Personen von Arbeitsvermittlungszentren begleitet. Es können Arbeitseingliederungsprojekte gestartet werden, in deren Verlauf die eingegliederten Personen Begleitung am Arbeitsplatz durch das Fachpersonal der Sozialsprengel erhalten und deren Ziel eine Eingliederung in den freien Arbeitsmarkt aufgrund der Verfahren der sog. gezielten Vermittlung laut Staatsgesetz Nr. 68/1999 ist.
  • In einer Sozialgenossenschaft für Arbeitseingliederung können psychisch kranke Menschen aufgenommen werden, die einen ausreichenden Grad an Selbstständigkeit, Stabilität und eine hohe Motivation aufweisen.

Gesetzliche Regelung

Freizeitgangebote für Menschen mit einer psychischen Erkrankung

Der von den Sozialdiensten der Bezirksgemeinschaften/Betrieb für Sozialdienste Bozen direkt oder mittels Konvention geführte Treffpunkt bietet durch Freizeitorganisation, Tagesgestaltung und kulturelle Tätigkeiten im Bildungssektor Integration und Gelegenheit, soziale Kontakte zu knüpfen.

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen bieten Hilfe und Unterstützung und sind Treffpunkte für Menschen mit dem gleichen spezifischen Problem. Gemeinsam versuchen sie das Problem zu lösen oder zu lernen, besser damit umzugehen. Der regelmäßige Erfahrungs- und Informationsaustausch stärkt die Selbstständigkeit und die Eigenverantwortlichkeit, führt aus der Isolation heraus und hilft, das Leben besser zu gestalten.

Auch Angehörige finden in einer Selbsthilfegruppe Trost, Verständnis und gegenseitige Unterstützung.

Informationen

  • Dachverband für Gesundheit und Soziales
    Dienststelle für Selbsthilfegruppen
    Dr. Streiter-Gasse 4, Bozen
    Tel. 0471 312424

Vereine im Bereich der psychischen Gesundheit:

Viele Vereine befassen sich mit dem Bereich der psychischen Gesundheit und bieten Menschen mit psychischer Erkrankung und deren Familienangehörigen Beratung, Unterstützung und verschiedene wertvolle Leistungen:

  • Verband Angehörige und Freunde psychisch Kranker:
    Galileo-Galilei-Straße 4/A, Bozen,
    Tel. 0471 260303
    info@selbsthilfe.it

Information und Beratung “Stützpunkt” tel. 0471 262262, (10.00 - 11.00 Uhr)