Sinti und Roma

In Südtirol leben derzeit zirka 900 bis 1.100 Personen, welche der ethnischen Minderheit der Sinti und Roma angehören.

Die Sinti sind italienische StaatsbürgerInnen, die seit mehreren Generationen in Südtirol leben und für die uneingeschränkt die italienische Rechtsordnung gilt. Die meisten von ihnen haben einen Wohnsitz und leben in Wohnungen (sowohl Privatwohnungen wie Institutswohnungen). Einige von ihnen wohnen in ausgestatteten Wohnplätzen, soge. Microaree, welche von den jeweiligen Gemeinden zur Verfügung gestellt werden – siehe Landesgesetz Nr. 13/1991 „Neuordnung der Sozialdienste“.

Die Sprache der Sinti trägt die Bezeichnung “Sintengricip”. Die in Europa lebenden Sinti können sich untereinander problemlos verständigen, da der Grundwortschatz trotz der zahlreichen Dialekte gleich ist. Man nimmt, an dass die Sinti ursprünglich aus Indien stammen, auch wenn auf Grund der Bezeichnung Sinti angenommen werden kann, dass dieser Namen von der Region Sindh, einer der 4 Regionen des Pakistans, herzuleiten ist. Die Bedeutung des Wortes Sindhu stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Meer oder Ozean.

Bei den Roma kann es sich sowohl um EU-Bürger als auch um nicht EU-Bürger handeln, je nach Geburtsort. Die in Südtirol lebenden Roma stammen vor allem aus dem Balkan und Osteuropa, wie zum Beispiel Rumänien. Für die Roma keine ausgestatteten Wohnplätze.

Das Volk der Roma unterscheidet sich stark von den Sintis, auch sprachlich können sich Sinti und Roma nicht problemlos miteinander verständigen. Die Roma bezeichnen ihre Sprache als romanes/romanì. Philologie und linguistische Studien bestätigen, dass das romanes eine Variante des Sanskrits ist und mit den heutigen Sprachen die in Nord-Ostindien gesprochen werden verwandt ist. Das Wort Rom bedeutet Mensch.