Menschen in sozialen Notlagen und finanzielle Sozialhilfe

Obdachlose / Wohnungslose

Selten ist Obdachlosigkeit, also das „keine Wohnung haben“, das einzige Problem der obdachlosen Personen.

Straffällige und Haftentlassene

Die straffällig gewordenen Personen brauchen Hilfe im Laufe ihres sozialen Reintegrationsprozesses.

Prostitution und Menschenhandel

Projekt "Alba": Soziale und berufliche Eingliederung von Opfern von Menschenhandel und Ausbeutung sexueller Art und/oder auf dem Arbeitsmarkt.

Gewalt an Frauen

Eine Frau, welche einer Gewaltsituation ausgesetzt  ist kann sich an den Frauenhausdienst wenden.

Sinti und Roma

In Südtirol leben derzeit zirka 900 bis 1.100 Personen, welche der ethnischen Minderheit der Sinti und Roma angehören.

Asylantragsteller / Flüchtlinge

Flüchtlinge sind Personen die vor Verfolgung und Gewalt aus ihren Heimatland fliehen müssen.

Beratung für Frauen

Beratung und Unterstützung für Frauen in schwierigen Situationen.

Männerberatung

Die Männerberatungsstellen sind von der Provinz geförderte Vereine, an die sich Männer in schwierigen Lebenssituationen wenden können.

Familienberatungsstellen

Die Familienberatungsstellen bieten Familien, Paaren und Einzelpersonen Beratung und Hilfe bei Problemen im sozialen, psychologischen, gynäkologischen Bereich sowie bei Beziehungs-, Sexual-,  Erziehungs- und Rechtsproblemen.

Finanzielle Sozialhilfe

Die finanzielle Sozialhilfe wird von den Bezirksgemeinschaften bzw. vom Betrieb für Sozialdienste Bozen gewährt. Um diese Leistungen zu beanspruchen, muss die Person sich an den gebietsmäßig zuständigen Sozialsprengel wenden.

Beiträge

Das Land kann öffentlichen oder privaten Körperschaften, die keine Gewinnabsicht haben und Tätigkeiten in den Bereiche: Kinder- und Jugendschutz, Senioren, sowie Soziale Inklusion und Randgruppen leisten, Beiträge gewähren.