Hauptinhalt

Kläranlagen

Das zunehmende Interesse der Umweltzertifizierungen auf internationaler Ebene bestätigt, dass der umweltschutzspezifische Ansatz, der mit den ISO-Normen 14001 in den verschiedensten Wirtschafts- und Produktionssektoren verfolgt wird und entsprechende Erfolge bringt. Mit dem Umweltmanagementsystem werden nämlich gebührende Lösungen und Hilfsmittel vorgegeben, um die betriebseigenen Umweltziele in Einklang mit den Wirtschafts- und Produktionszielen zu bringen.

Die Aufgabe einer öffentlichen Körperschaft besteht nicht zuletzt auch darin, bewusstseinsbildende Maßnahmen im Bereich der Umweltkultur und des Umweltschutzes zu fördern. Es wurde die Richtlinie erarbeitet, um öffentliche und private Unternehmen im Bereich der Reinigungsanlagen für Abwässer anzuregen und aufzufordern, ein Umweltmanagementsystem zu implementieren, und zwar nach einfachen und gleichzeitig genormten Verfahren. Das betreffende System muss die Möglichkeit bieten, sämtliche Umweltaspekte und -auswirkungen einer Kläranlage und die damit verbundenen Tätigkeiten zu evaluieren und zu verwalten, sowie die Wahrung der geltenden gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften zu gewährleisten.

Eine ökologisch effiziente Kläranlage muss ihren Umwelteinsatz auch den Bürgern ins Bewusstsein rufen und somit die lokale Bevölkerung miteinbeziehen. Der Einsatz der Zertifizierung nach ISO 14001 ermöglicht die Steigerung der Betriebssicherheit, sowie den Schutz der Umwelt und der Gesundheit der Bürger.

Südtirol reinigt in der Zwischenzeit fast alle Abwässer in den entsprechenden Kläranlagen und jetzt geht es darum die Qualität der Abwasserreinigung zu erhalten bzw. wo nötig zu verbessern und hierzu ist die Umweltzertifizierung ein geeignetes Instrument.

Implementierung

Um sich einen ersten umfassenden und systematischen Überblick über die Umweltaspekte eines Unternehmens verschaffen zu können, bedarf es eines ersten Umweltaudits.

Der nächste Schritt besteht in der Abfassung von Verfahren mit den dementsprechenden Arbeitsanweisungen ("Aufgaben und Verantwortlichkeit", „Erstellung der Dokumentation", „Umgang mit Abfall", „Umgang mit Gefahrstoffen", „Abweichungen und Korrekturmaßnahmen", „Interne Überprüfungen", „Maßnahmenplan und Bewertung der Geschäftsleitung", „Überprüfungen", „Weiterbildung und Information"). Die gesamte Dokumentation wird in einem Handbuch zusammengefasst.

Nach der Einführung des Systems folgt das interne Audit, dessen Zweck es ist zu überprüfen, ob die Kriterien der Norm ISO 14001 korrekt angewandt worden sind. Im Auditbericht werden die Abweichungen von Seiten des internen Prüfers aufgezeichnet (eigens dafür ausgebildete Mitarbeiter), welche beseitigt werden müssen vor der endgültigen Überprüfung von Seiten der Zertifizierungsgesellschaft (externes audit).