Freie Stellen für Mitarbeiter / Mitarbeiterin für Integration

Die Stellen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration werden für jedes Schuljahr von den Referaten Inklusion der jeweiligen Bildungsdirektionen definiert. Berücksichtigt werden dabei das von der Landesregierung genehmigte Kontingent, der Bedarf der Kindergärten und Schulen des gesamten Landes und das Anrecht der eingeschriebenen Kinder und Schüler mit Beeinträchtigung auf einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin für Integration. Nachdem das Personal über didaktische Kontinuität bestätigt und das abwesende Personal für die Vergabe der Supplenzen erhoben worden ist, werden die Stellen vor Beginn des Schuljahres mit Stellenwahl über die Rangordnungen und, wenn nötig, nach der Stellenwahl  über Direktberufung vergeben. Auch nach der Stellenwahl und während dem Schuljahr können Stellen bekannt werden, so dass sich verschiedene Phasen für die Stellenvergabe abzeichnen.

Rechtsquelle:

Anlage A des Beschlusses der LR Nr. 282 vom 30.03.2021 "Stellenvergabe für das Integrationspersonal des Landes"

Kontakt:

Was den pädagogisch-didaktischen Bereich betrifft, sind die Referate InkIusion der jeweiligen Bildungsdirektionen zuständig:

Verschiedene Phasen der Stellenvergabe

Informationen zum Stellenverzeichnis der bei der Stellenwahl verfügbaren Stellen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration sind auf der Seite, welche das Thema Stellenwahl und Stellenbestätigung behandelt, veröffentlicht.

Stellen in diesem Verzeichnis, welche nicht über die Stellenwahl vergeben werden konnten, werden von den Kindergarten- und Schuldirektionen nach folgenden Prioritäten und Kriterien höchstens für das Schuljahr ohne didaktische Kontinuität vergeben:

  • Die Führungskräfte bieten die Stelle, soweit organisatorisch kombinierbar, den bereits beschäftigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ihrer Direktion als Zusatzauftrag an.
  • Dann werden die Personen berücksichtigt, nach Rangordnungsposition, welche in der Rangordnung für die befristete Aufnahme als verfügbar aufscheinen. In dieser Phase der Stellenvergabe wird man im Fall einer Ablehnung nicht gestrichen.
  • Schlussendlich wenden sich die Führungskräfte an Personen, welche bei ihrer Direktion für das Schuljahr den Antrag um Direktberufung eingereicht haben bzw. welche aufgrund einer Stellenveröffentlichung in Internet mit ihrer Direktion Kontakt aufgenommen haben.

Die freien Stellen, nicht die Supplenzstellen, im Berufsbild der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration, welche aus verschiedenen Gründen nach der Stellenwahl und im Laufe des Schuljahres verfügbar werden und nicht an bereits beschäftigtes Personal oder über Rangordnung für die befristete Aufnahme vergeben werden können, werden in Internet für mindestens zwei Arbeitstage veröffentlicht und darauf von den Kindergarten- und Schuldirektionen über eine Auswahl, welche laut Kriterien den Führungskräften der Direktionen obliegt, an die Personen vergeben, welche bei ihrer Direktion für das Schuljahr den Antrag um Direktberufung eingereicht haben bzw. welche aufgrund der Stellenveröffentlichung in Internet mit ihrer Direktion Kontakt aufgenommen haben. Die Stellen werden höchstens für das Schuljahr ohne didaktische Kontinuität vergeben.

Die Veröffentlichung dieser Stellen ist auf dieser Internetseite unter "Aktuelles" einsehbar.