Wettbewerbsverfahren für Mitarbeiter / Mitarbeiterin für Integration

Voraussetzung für die unbefristete Aufnahme in den Landesdienst ist das Bestehen eines öffentlichen Wettbewerbs. Um dem Berufsbild der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration und seinen vielschichtigen Aufgaben gerecht zu werden, wird der Wettbewerb für diese Berufskategorie in Form eines Bewertungsverfahrens abgewickelt. Grundsätzlich ist es Ziel der Verwaltung, das Bewertungsverfahren jährlich durchzuführen. Wer das Verfahren besteht, gehört in der Rangordnung für die befristete Aufnahme zur Gruppe der geeigneten Personen und erlangt aufgrund der zustehenden Rangordnungsposition ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, sobald das hierfür notwendige Kontingent zur Verfügung steht.

Voraussetzungen für die Zulassung sind mindestens 7 Monate Dienstaltersvorrang in der 1. Ebene der Rangordnung für die befristete Aufnahme, ein Auftrag aufgrund der erwähnten Position in der Rangordnung mit einem Stundenaumaß von mindestens 30% eines Vollzeitauftrages (spezifische Kriterien hierzu werden mit der jeweiligen Ausschreibung festgelegt: Auftrag über Bestätigung oder Stellenwahl, Mindestdauer vom 1. September bis zum 28. Februar, im Fall von Stellenwahl muss dort die erwähnte Mindestdauer bereist als solche aufscheinen).

Die Zulassung erfolgt von Amts wegen.

Bedingung für die Teilnahme am Verfahren ist die effektive Anwesenheit am Arbeitsplatz von mindestens 4 Monaten im Zeitraum vom 1. September bis zum 28. Februar.

Die Teilnahme am Verfahren ist verpflichtend, kann allerdings aus bestimmten Gründen auf Antrag aufgeschoben werden, und zwar wegen Abwesenheit, welche mit dem Schutz und der Unterstützung von Mutterschaft und Vaterschaft zusammenhängt oder aus von der Verwaltung anerkannten triftigen Gründen.

Detaillierte Informationen sind aus der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen.

Rechtsquelle:

Kontakt:

Was den pädagogisch-didaktischen Bereich betrifft, sind die Referate Inklusion der jeweiligen Bildungsdirektionen zuständig:

Bewertungsverfahren nach Schuljahren

Das Wettberbsverfahren für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration im Schuljahr 2018 / 2019 ist nun ausgeschrieben, beginnt im September und wird innerhalb Juni abgeschlossen. Sobald die Stellenzuweisung für das Schuljahr 2018 / 2019 abgeschlossen ist, werden die jeweiligen Kandidaten und Kandidatinnen mit Dekret der Abteilung Personal zugelassen und dieses hier veröffentlicht. In Folge werden dann auf dieser Seite alle weiteren Informationen (Prüfungskommission, Vorladung zur mündlichen Abschlussprüfung, Ergebnis) veröffentlicht. Die Kandidaten und Kandidatinnen sehen alle Informationen im Zusammenhang mit dem Verfahren unter eigener Initiative hier ein, sie erhalten von der Verwaltung keine anderen Mitteilungen.

Hier zur Einsichtnahme:

Das Bewertungsverfahren für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration - Schuljahr 2017 / 2018 ist abgeschlossen.

Hier zur Einsichtnahme:

Das Bewertungsverfahren für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration - Schuljahr 2016 / 2017 ist abgeschlossen.

Hier zur Einsichtnahme:

Das Bewertungsverfahren für Mitatbeiter und Mitarbeiterinnen für Integration - Schuljahr 2015 / 2016 ist abgeschlossen.

Hier zur Einsichtnahme:

Ansprechpersonen

Margarethe Egger Trolese
Tel. +39 0471 412142
E-Mail: margarethe.egger@provinz.bz.it