Evaluation für das deutsche Bildungssystem

Präsentation der Ergebnisse der OECD PISA-Studie 2018 in Südtirol

Logo - OECD PISA

Im Frühling 2018 hat in Südtirol eine repräsentative Stichprobe der 15jährigen Schülerinnen und Schüler an der PISA-Studie (Programme for International Student Assessment) teilgenommen.

Nach eingehender Analyse der Daten werden in den ersten Dezembertagen 2019 von der OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) und dem INVALSI (Istituto Nazionale per la Valutazione del Sistema Educativo di Istruzione e di Formazione) zeitgleich die ersten Ergebnisse der Studie auf internationaler und nationaler Ebene vorgestellt.

Die Präsentation der zentralen Ergebnisse der PISA-Studie 2018 für das Bildungssystem in Südtirol findet am

 

Mittwoch, den 04. Dezember 2019 von 10.00 bis 11.30 Uhr

an der Freien Universität Bozen, Universitätsplatz 1, 39100 Bozen,

Aula D1.02, Trakt D, 1. Stock

statt.

An der Veranstaltung nehmen die im Bildungsbereich zuständigen Landesräte, Philipp Achammer, Daniel Alfreider und Giuliano Vettorato, die Direktorin und die Direktoren der Bildungsdirektionen, Edith Ploner, Vincenzo Gullotta und Gustav Tschenett, sowie Vertreterinnen und Vertreter der deutschen, italienischen und ladinischen Schule teil.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Qualität

Die Evaluationsstelle führt im Bildungswesen und an einzelnen Bildungseinrichtungen Erhebungen und Analysen durch, um die Qualität des Bildungsangebots festzustellen. Die Evaluationsberichte beschreiben die Qualität des schulischen Angebots, beleuchten die Standards und zeigen Verbesserungsbereiche auf. Damit trägt die Evaluationsstelle zur Qualitätssicherung und -entwicklung bei und unterstützt zugleich die Rechenschaftslegung.

Nationale und internationale standardisierte Erhebungen

Lernstandserhebungen werden im Zuge der Qualitätssicherung an Schulen regelmäßig  in unterschiedlichen Fächern und Jahrgangsstufen durchgeführt. Das INVALSI ist auf nationaler Ebene die zuständige Institution für zentrale Lernstandserhebungen und für die Abschlussprüfungen. Die PISA-Studie ist eine internationale Schulleistungsuntersuchung, an der sich auch Südtirol beteiligt.

Interne und externe Evaluationen von Schulen

Die interne Evaluation ist ein wichtiger Baustein, um Qualität an Schulen zu sichern und zu entwickeln und ist gesetzlich vorgeschrieben. Die externe Evaluation, die sogenannten Schulbesuche, gehört zu den Hauptaufgaben der Evaluationsstelle und wird nach dem Konzept der "partizipativen Evaluation" abgewickelt.

Evaluation im Bildungsbereich

Bereits im Landesgesetz vom 29. Juni 2000, Nr. 12 "Autonomie der Schulen" wurde die Evaluation der Qualität des Schulsystems eingeführt. Mit dem Landesgesetz vom 24. September 2010, Nr. 11 wurde das Landesgesetz vom 16. Juli 2008, Nr. 5, das sogenannte Bildungsgesetz, um den Artikel 1/bis (Evaluation des Bildungssystems) ergänzt. Dieser regelt die Verpflichtung zur Evaluation in Kindergärten sowie in den Schulen der Unter- und Oberstufe des Landes und verweist auf die entsprechende Duchführungsverordnung über die Evaluation des Bildungsystems des Landes. Auf gesamtstaatlicher Ebene ist das Dekret des Präsidenten der Republik Nr. 80 vom 28.03.2013 bedeutsam. Es regelt umfassend die Evaluation im Bildungsbereich ("Regolamento sul sistema nazionale di valutazione in materia di istruzione e formazione") und die diesbezüglichen Zuständigkeiten. Im Art. 6, Absatz 3 findet sich außerdem die gesetzliche Verpflichtung zur Teilnahme an nationalen Lernstandserhebungen. Das Gesetz Nr. 107 vom 13.07.2015 "Buona scuola" sieht eine Reihe von Neuerungen im Bildungsbereich vor, unter anderem die Lernstandserhebungen. Genau geregelt werden sie mit dem Legislativdekret Nr. 62 vom 13.04.2017.

 Gesetzliche Vorgaben