Grundausbildung

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb bietet im Schuljahr 2019/2020 einen Lehrgang für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer jeweils in Bozen und in Bozen/Meran an (in deutscher Sprache). Der Lehrgang beginnt am 7. Januar 2019 und dauert bis 30. November 2020. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 11. Oktober 2019 möglich.

Im Schuljahr 2019/2020 sind keine Spezialisierungsmodule vorgesehen.

 

Weitere Informationen:

  • Pflegedienstleitung Bozen - Lehrgang für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer
    Ressel Str. 2/F, Bozen
    Tel. 0471 435956/7
    Frau Daniela Spitaler
    Tel. 0471 907259
    E-Mail: oss.bz@sabes.it
    Pflegedienstleitung Meran - Lehrgang für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer
    Rossinistr. 5, Meran
    Frau Dr. Gufler Heidi
    Tel. 0473 264656
     
    E-Mail: Heidi.Gufler@sabes.it
    Pflegedienstleitung Brixen
    Dantestr. 51, Brixen
    Tel. 0472 812417
    Pflegedienstleitung Bruneck - Lehrgang für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer
    Spitalstr. 11, Bruneck
    Frau Gerda Niederbrunner
    Tel. 0474 581015
    E-Mail: gertraud.niederbrunner@sabes.it
  • Weitere Anbieter für Ausbildungslehrgänge für Pflegehelfer/innen: Landesfachschule für Sozialberufe "Hannah Arendt"
    Wolkensteingasse 1, Bozen
    Dr. Luigi Loddi - Tel. 0471 973494
    E-Mail: Lfs.BZ-Sozialberufe@schule.suedtirol.it
    Landesfachschule für soziale Berufe "Emmanuel Levinas"
    Angela Nikoletti Platz 1, Bozen
    Dr. Alberto Conci
    Tel. 0471 440900-01
    Fax 0471 440929
    E-Mail: mssmrpa65@scuola.alto-adige.it
    KVW - Bildung
    Pfarrplatz 31 - Bozen
    Tel. 0471 300213
    E-Mail: bildung@kvw.org

Gesetzgebung

  • Beschluss der Landesregierung Nr. 389 vom 04.04.2017 mit Anlage A "Regelung des Lehrplanes und des Ausbildungslehrganges für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer"
  • Beschluss der Landesregierung Nr. 575 vom 02.07.2019 zum Ausbildungsplan 2019-2020
  • Vereinbarung Staat - Regionen und Autonome Provinzen vom 22. Februar 2001 zur Berufsprofil des Pflegehelfers und Regelung des Lehrplanes des Ausbildungslehrganges

Die Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe "Claudiana" wurde mit Landesgesetz vom 26. Oktober 1993 Nr. 18 "Bewilligung zur Errichtung einer Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe zur Ausbildung von Krankenpflegern, Hebammen und anderen Fachkräften für technische Medizin und Rehabilitation" gegründet und wurde mit Dekret des Landeshauptmannes vom 4. Dezember 1996 Nr. 47 "Verordnung über die Regelung der Errichtung und der Durchführung der Fachhochschule für Gesundheitsberufe" reglementiert.

Besuche die Webseite der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe "Claudiana". (externer Link)

  • Ausbildungsplan der Fachhochschule für Gesundheitsberufe "Claudiana" 2019/2020

 

Der positive Abschluss der Ausbildung ist Voraussetzung, um die Genehmigung für die Durchführung von Tätowierungen und Piercings zu erhalten.

Im Sinne des Art. 2-bis des Beschlusses der Landesregierung vom 09.12.2002, Nr. 4601 müssen auch die bei der Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer eingetragenen Gold- und Silberschmiede und andere Fachpersonen, die nicht nur ausschließlich verpackten und sterilen Ohrschmuck mit der eigens vorgesehenen Zange an Ohrläppchen anbringen, diese Genehmigung einholen.

Der nächste Kurs wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 beginnen.

Kurs für die Befähigung zum Tätowieren und Piercen 

Gleichwertigkeitserklärung eines Kurses für Tätowierer und Piercer