Contenuto principale

Abgeschlossene Projekte

Brixen - Pädagogisches Gymnasium ''Gasser''

Neubau des Pädagogischen Gymnasiums "Josef Gasser" und eines Kindergartens in Brixen

Zuständiges Amt

Abteilung 11, Amt für Hochbau Ost 11.1

Projektbeteiligte

Gesamtkoordinator
Dr. Arch. Josef March
Amtsdirektor
Dr. Arch. Enzo Campana
Projektsteuerer
Dr. Arch. Marialaura Lorenzini
Gesamtplaner
Peters + Keller Architekten
Bauleiter
Dr. Arch. Hansjörg Plattner

Zusammenfassende Kurzbeschreibung

Das Grundstück, auf dem im Jahr 1999 der Planungswettbewerb für den Neubau des Pädagogischen Gymnasiums und eines Kindergartens ausgeschrieben wurde, grenzt im Norden und Osten an die Wohnbauten des Stadtteils Rosslauf Zinggen. Im Westen befindet sich die im Jahr 2000 fertig gestellte Dreifach-Turnhalle des Architekten Othmar Barth sowie die Sportanlage des Architekten Paul Seeber.

Mehr als 100 Teilnehmer hatten ihre Vorschläge zu diesem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb eingereicht. Gewonnen hat der Entwurf der Stuttgarter Architekten Peters & Keller, der die Jury vor allem durch die gekonnte Komposition der Baukörper in Verbindung mit gut nutzbaren Freiflächen überzeugte. Michael Peters und Thomas Keller haben das Gymnasium als U-förmiges, dreigeschossiges Gebäude auf einer Grundfläche von ca. 60 x 60 m projektiert, das den nach Norden orientierten Schulhof an drei Seiten umfasst.

Der längliche zweigeschossige Kindergarten sitzt an der nördlichen Grundgrenze. Ein flacher Vorbau im Norden dient der Erschließung und enthält die Nebenräume. Zum Garten und Schulhof im Süden löst sich das Volumen kammartig auf: die vier Gruppenräume und der Mehrzweckraum treten wie kleine Häuschen aus dem Baukörper hervor. Der Kindergarten ist als Reihe von fünf aneinander gefügten zweigeschossigen Baukörpern konzipiert. Dadurch wird eine wesentlich kleinteiligere Wirkung erzielt als beim Gymnasium. Im Inneren entstehen durch verschiedene Deckenöffnungen und die Verbindung der beiden Geschosse interessante räumliche Situationen und Durchblicke. Der Mehrzweckraum wird als Bewegungs-, Vortrags- und Konferenzraum genutzt und ist zweigeschossig ausgebildet. Dem Gebäude vorgelagert ist der Spielplatz.

Während der Kindergarten einen sanften Übergang zur angrenzenden kleinteiligen Wohnbebauung bildet, übernimmt das Gymnasium die Proportionen der Dreifachturnhalle.

Das Projekt des Pädagogischen Gymnasiums "Josef Gasser" und des Kindergartens von Brixen wurde unter den 11 besten Bauten von 116 vorgestellten Projekten für den bekannten "Oderzo Preis XI 2009" ausgewählt mit der Begründung, dass die Eleganz der Proportionen und die räumlichen Kompositionen mit "Liebe zum Detail" in der Planung und Ausführung hervorstechen.

Detailbeschreibung

Gymnasium
Der Eingang ins Gymnasium befindet sich an der Straßenseite im Süden und führt in die mehrgeschossige, von oben belichtete Pausenhalle. Ursprünglich war die Aula Magna als geschlossener Kubus im ersten und zweiten Obergeschoss in diese Halle eingehängt und die Bibliothek lag im Erdgeschoss zwischen Pausenhalle und Schulhof. In der Bauphase wurde die Aula Magna ins Erdgeschoss verlegt, um auch eine außerschulische Nutzung zu ermöglichen, wie von dem neuentstandenen Viertel verlangt. Ringförmig umschließen die verschiedenen Räume den zentralen Bereich: Fachklassen, Lehrerzimmer und Verwaltung sind nach Süden orientiert, im West- und Ostflügel sind die Klassenräume angeordnet. Der in Ortbeton errichtete Skelettbau trägt eine Pfosten-Riegel-Fassade aus geschosshoch verglasten Aluminiumelementen, die mit geschlossenen Paneelen mit integrierten Lüftungsflügeln alternieren. Vorgehängte vertikale Aluminiumlamellen dienen als Sonnenschutz und gliedern die Fassade: von Weitem erscheint das Schulgebäude als geschlossenes Volumen, das sich, wenn man näher herankommt, öffnet und Einblicke ermöglicht.

Die Künstlerin Julia Bornefeld hatte den Wettbewerb für die künstlerische Gestaltung gewonnen. Das Projekt Kunst am Bau hat verschiedene künstlerische Elemente in die Architektur aufgenommen. Durch die Einbeziehung der Schulen in diesen Kunstwettbewerb ist ein interessanter Dialog entstanden und verbreitet das Wahrzeichen des Pädagogischen Gymnasiums "Josef Gasser" bis in die Stadt Brixen. Unter dem Thema WISSEN SCHAFFT SPIEL RAUM wurden die Wandflächen am Haupteingang gestaltet, dasselbe Konzept wurde bei der Gestaltung von T-Shirts und Taschen für die Schüler angewandt, sodass das Wahrzeichen des Pädagogischen Gymnasiums bis in die Stadt Brixen verbreitet wird.. Darüber hinaus wurde über das Kunstprojekt die Farbigkeit der Fassaden definiert. Die Farben gelb, orange und rot treten in mehreren Bauteilen immer wieder in Erscheinung.

Kindergarten
Das Projekt ist sehr detailliert ausgearbeitet worden, und das ist förmlich spürbar. Hier stimmt jede Fuge im sauber geschalten Beton, Beleuchtungskörper und Elektroinstallationen sind präzise geplant und ausgespart. Vor die Wände gesetzte Elemente aus Birkensperrholz nehmen Rohre und Leitungen auf. Zenitlicht fällt durch die hölzernen Schotten der Pausenhalle und bricht sich an den Brüstungen aus hellem Birkenholz. Im Unterschied zum Gymnasium hat der Kindergarten eine filigrane Holzfassade erhalten, die das Erscheinungsbild dieses Bauwerkes wesentlich charakterisiert.

Pläne, Grafiken, Fotos

Lageplan

Lageplan

Das neue Schulgebäude in der Zone Zinggen Rosslauf wird direkt neben der Turnhalle und dem Kunstrasenplatz errichtet. Der Schulhof orientiert sich Richtung Norden und wird durch das dreiseitige Schulgebäude eingefasst.

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken


Pädagogisches Gymnasium - Foto 1

Pädagogisches Gymnasium - Foto 1

Der dreistöckige U-förmige Komplex wird Standort des Pädagogischen Gymnasiums "Josef Gasser". Im Untergeschoss wird eine Tiefgarage errichtet.

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken


Kindergartengebäude - Foto 1

Kindergartengebäude - Foto 1

Der Kindergarten, der direkt an den Schulhof des Gymnasiums angebaut wurde, ist als Reihe von 5 aneinander anschließenden, zweigeschossigen Baukörpern konzipiert.

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken


Kindergartengebäude - Foto 2

Kindergartengebäude - Foto 2

Der Eingang, die Nebenräume, Flure und Treppen sind nördlich ausgerichtet.

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken


Baukosten und Kubatur

Gesamtkosten 
23,6 Mio €
Die Gesamtkosten werden zu 84 % von der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und zu 16 % von der Stadtgemeinde Brixen getragen.

Gesamtkubatur 
44.250 m³
Gymnasium - 38.100 m³
Kindergarten - 6.150 m³

Termine

KINDERGARTEN
Baubeginn
November 2005
Fertigstellung 
August 2007

GYMNASIUM
Baubeginn
November 2005
Fertigstellung 
August 2008

Dr. Arch. Marialaura Lorenzini - April 2009