Monumentbrowser - Suche

KLOSTERGARTEN DES DOMINIKANERINNENKLOSTERS MARIA STEINACH

Verwaltungsgemeinde:
ALGUND
Katastralgemeinde:
ALGUND I

Bp. 238 - Gpp. 706, 707, 708, 709

Das 1241 von Gräfin Adelheid v. Tirol gegründete Dominikanerinnenkloster Maria Steinach stellt im wesentlichen eine einheitliche Klosteranlage des 13. Jhs. dar. Vom einstigen Baubestand haben sich alle wesentlichen Merkmale einer Klosteranlage nahezu unverändert erhalten. Es sind dies die Klosterkirche mit dem nordseitigen Kreuzgang, die daran angebauten Konventsgebäude, sowie der große und kleine Klostergarten. Einen wesentlichen Bestandteil der Klosteranlage stellt die große Klostermauer dar, welche neben den Konventsgebäuden den großen Klostergarten (Gp. 706,707,708, Bp. 238) sowie den kleinen westseitigen Klostergarten (Gp. 709) umschließt und die Anlage zu einer Einheit zusammenfaßt.

Unterschutzstellung

BLR-LAB 195 vom 23/01/1995

Bannzone

Bpp. 102/3 - Gpp. 1866/1, 1866/7, 1868/1, 1868/2, 1869/1 - Bpp. 267 - Gpp. 657/2, 681/1, 682/1, 686, 705, 710/2, 710/4, 712/1, 746/1, 747, 750/1 - Bpp. 870, 95/1, 984, 99


Ansicht im GEOBrowser