Europäisches Solidaritätskorps ESK

(ehemals europäischer Freiwilligendienst – EFD)


[Per il testo in italiano clicca qui]

Diese EU-Förderung ermöglicht es, für einen längeren Zeitraum aber auch für einen kürzeren einer Freiwilligentätigkeit im Ausland nachzugehen, praktisch zum Nullkostenpunkt.
Aber: ein ESK muss mit einer gewissen Vorlaufzeit geplant werden!

Wer zwischen 18 und 30 Jahre alt ist und einen ESK machen möchte, kann sich an uns wenden. Das Amt für Jugendarbeit ist seit vielen Jahren eine anerkannte Entsendeorganisation für den ESK. Nur eine anerkannte Organisation mit „Quality label“ kann die nötigen Formalitäten abwickeln und die ESK-Fördergelder beantragen, nicht die Jugendlichen selbst.

Angehende Freiwillige erhalten bei uns Informationen und werden von der Antragstellung bis nach Abschluss des ESK’s beraten, unterstützt und betreut. Wir bieten auch Tipps für die Suche nach Projektpartnern sowie Vorgespräche zur Klärung der eigenen Motivation und zur besseren Orientierung an.

Macht es Sinn, sich jetzt für einen internationalen ESK-Freiwilligeneinsatz zu bewerben?

Ja, durchaus! Auch wenn die Entwicklung der Corona-Pandemie ungewiss ist und viele Fragen offen sind, kann man doch seine Zukunft ein Stück weit planen! Falls man sich im Ausland befindet, wenn sich die Situation wieder verschärfen sollte, kann man in der Regel entscheiden, ob man dort bleiben möchte, wo man ist, oder das Projekt vorzeitig abbricht. Auch nach Sperrung der Grenzen war es bislang immer noch einige Zeit möglich, europaweit das eigene Heimatland zu erreichen.

Ideal ist es, jetzt bereits einen Auslandsaufenthalt ab kommenden Herbst zu planen und zu organisieren.

Grundlageninformation findet man auf dem Europäischen Jugendportal  europa.eu/youth/EU_de

Hier kann man sich (unverbindlich) registrieren, was einer Interessensbekundung gleichkommt: europa.eu/youth/solidarity_en

Projektbeschreibungen findet man in folgender Datenbank: europa.eu/youth/volunteering/organisations_it

Leitfaden für die Bewerbung hier

Tipps für einen guten Europass-Lebenslauf hier

Wie sind die Antragsfristen?

Die Antragsfristen sind derzeit (Stand letzte Februarwoche 2021) noch nicht bekanntgegeben worden: man spekuliert von Mitte/Ende März für die erste Antragsfrist des Jahres 2021. Die zweite wird voraussichtlich im Juni sein.

Es gibt jedoch genügend bereits genehmigte Projekte, die nach den geeigneten BewerberInnen suchen, so dass es durchaus Sinn macht, bereits jetzt die Suche nach einem guten Projekt im Ausland zu beginnen.

 

Individuelle Beratung und Information bekommt man zu Bürozeiten

telefonisch unter 0471 413378

oder via e-mail: jugendarbeit@provinz.bz.it

Es ist nun möglich, sich laufend für einen ESK zu bewerben. Registriere Dich auf der Homepage: europa.eu/youth/solidarity_de und nimm dann mit uns Kontakt auf!

Die ideale Dauer eines ESK’s liegt bei 6-9  Monaten. KURZZEITPROJEKTE 4 Wochen.
Falls Du Fragen hast, z.B. die untenstehenden, wende Dich an uns!

  • Wie und wo findet man Projekte im Ausland?
  • Wie bewirbt man sich?
  • Worauf ist dabei zu achten?
  • Welche Projekte sind das? Wo finden sie statt? Laufzeit? Voraussetzungen?
  • In welchen Ländern ist eine Bewerbung eher erfolgreich?

Antworten auf diese Fragen gibt es bei Frau Franca Riesch De Pasquale.

Derzeit sind wir telefonisch oder via E-Mail erreichbar:
Tel. 0471 413378
Jugendarbeit@provinz.bz.it


Logo Europäischer Solidaritätskorps


Bewerbungen mit Lebenslauf und kurzem Motivationsbrief bitte an das Amt für Jugendarbeit richten und zwar an:

Jugendarbeit@provinz.bz.it

Tel. 0471 413378

Zum Weiterlesen und Vertiefen

Informationen zum ESK erhält man auf dem europäischen Jugendportal  europa.eu/youth/solidarity_de

Projekte und deren Beschreibungen findet man hier:  europa.eu/youth/volunteering/organisations_en

Hier stehen Projekte, die recht kurzfristig jemanden suchen:  europa.eu/youth/volunteering/project_en

Kontakt

Franca Riesch De Pasquale
Tel.  0471 413378
E-Mail: Jugendarbeit@provinz.bz.it