Bildungsurlaub

Rechtsquellen

Landeskollektivvertrag 23. April 2003 Anlage 4 Artikel 5 

Dezentraler Landeskollektivvertrag 27. August 2020

Rundschreiben der Schulamtsleiterin Nr. 42/2020 vom 27. August 2020

 

Wer?

Anrecht auf den bezahlten Bildungsurlaub haben das Lehrpersonal und die Erzieherinnen und Erz mit unbefristetem und mit befristetem Arbeitsvertrag vom 14. September 2020 bis mindestens 30. April 2021, der eine Bezahlung von mindestens 9/18 oder 11/22 umfasst. Die genannten Voraussetzungen müssen bei Terminverfall für die Einreichung der Anträge erfüllt sein.

 

Wie: Somit können die Lehrpersonen mit unbefristetem und mit befristetem Arbeitsvertrag unter Zuhilfenahme des beiliegenden Gesuchsformulars bis 15. September 2020 ansuchen. Das Ansuchen ist innerhalb dieses Termins an der Schule abzugeben. Die Anträge werden über die Schulführungskraft an das Postfach der Abteilung Bildungsverwaltung gesendet.

 

Ausmaß

Die Klassenlehrpersonen der Grundschule mit Vollzeitarbeitsvertrag können pro Schuljahr höchstens 87 Unterrichtsstunden, die Mittel- und Oberschullehrer und die Religions- und Zweitsprachlehrer der Grundschule mit Vollzeitarbeitsvertrag höchstens 79 Unterrichtsstunden an Bildungsurlaub in Anspruch nehmen. Bei Teilzeit wird diese Stundenanzahl entsprechend gekürzt.

 

Dauer der Beanspruchung

Der Bildungsurlaub kann für höchstens 6 Schuljahre beansprucht werden.

 

Aufteilung des Stundenkontingents

Für den Bildungsurlaub steht ein Stundenkontingent von 3% des tatsächlichen Plansolls auf Landesebene zur Verfügung. Diese werden getrennt nach Schulstufen verteilt. 80% werden Lehrpersonen mit befristetem Arbeitsvertrag vorbehalten und 20% Lehrpersonen mit unbefristetem Arbeitsvertrag.

Lehrpersonen mit Vollzeitarbeitsvertrag erhalten jeweils den Vorzug gegenüber Lehrpersonen mit Teilzeit- oder Reststundenauftrag. Innerhalb des Lehrpersonals mit Teilzeit- oder Reststundenauftrag bedingt die höhere Stundenanzahl des Arbeitsvertrags den Vorrang. Bei den Lehrpersonen mit Vollzeitarbeitsvertrag bedingen das höhere Dienstalter bzw., bei gleichem Dienstalter, das höhere Lebensalter den Vorzug.

 

Die Detailkriterien für die Beanspruchung des Bildungsurlaubes wurden mit Beschluss der Landesregierung vom 25. August 2020, Nr. 622 und weitere Modalitäten wurden mit dem Rundschreiben Nr. 42/2020 festgelegt.

 

Ansprechpersonen

Bei Fragen zum Bildungsurlaub kontaktieren Sie bitte folgende Mitarbeiterinnen:

  • Bereich Oberschule: Roswitha Obkircher, Tel. 0471 417571 (am Vormittag anwesend)
  • Bereich Mittelschule: Rita Pristinger, Tel. 0471 417578, (am Dienstag, Mittwoch- und Freitagnachmittag abwesend)
  • Bereich Grundschule: Valentina Ravagnani, Tel. 0471/417573, (Vollzeit)

Barbara Sabbatini steht auch in diesem Schuljahr für allgemeine Auskünfte zum Bildungsurlaub zur Verfügung, Tel. 0471/417595 (am Donnerstag- und Freitagnachmittag abwesend).

 

Gesuchsvorlage Bildungsurlaub 2020/2021