Archivale des Monats

  • Ein Schloss mit Symbolcharakter

    1973 durchschreitet Landeshauptmann Silvius Magnago öffentlichkeitswirksam als frisch gebackener „Schlossherr“ das mit reicher romanischer Bauplastik aus Ratschinger Marmor verzierte Portal der Pankratiuskapelle von Schloss Tirol. Schloss Tirol steht als namengebende Burg der älteren Grafen wie kein zweites Bauwerk für die Geschichte des Landes.

  • Neue Schulen für das Land

    Südtirols turbulente Schulgeschichte, der Ausbau des Schulnetzes und der Weg zur eigenständigen Gestaltung von Südtirols Schulwesen durch das Zweite Autonomiestatut

  • Glück auf! Glanz und Niedergang des Bergbaus in Südtirol

    Der Tiroler Bergbau hatte im Spätmittelalter seine Hochblüte. In Südtirol erlebte der Untertagebau nach der Annexion an Italien neuerlich einen Aufschwung. 1976 wurde das Landesamt für Bergbau errichtet. Schon bald wurden jedoch nahezu alle im Tiefbau tätigen Bergbaubetriebe eingestellt. Weiterhin von ökonomischer Bedeutung ist der Tagebau in Steinbrüchen und Gruben.

  • Kinder- und Jugendbetreuung – Die Kinderferienkolonie „Villa Miralago“ in Riva del Garda

    1975 übernimmt das Land mit dem neuen Kinderfürsorgeamt die Zuständigkeiten mehrerer gesamtstaatlich aktiver Körperschaften. 1991 wurden Teile der Kompetenzen an die Sozialdienste der Bezirksgemeinschaften delegiert. Seit 1928 führte die im Jahr zuvor gegründete Provinz Bozen zusammen mit der Provinz Trient die Ferienkolonie „Villa Miralago“.

  • Die Landeshotelfachschule „Kaiserhof“ in Meran

    Durch die neuen Zuständigkeiten im Bereich Fremdenverkehr und Gastgewerbe konnte die Südtiroler Landesregierung nach 1972 auch die Berufsertüchtigung und -ausbildung in diesem Bereich massiv ausbauen. Wichtige Akzente wurden durch die Errichtung einer deutschsprachigen Lehranstalt für Hotel- und Fremdenverkehrsberufe gesetzt, eine unverzichtbare Maßnahme zur Ausbildung von Fachpersonal im Südtiroler Tourismus.

  • Vom Weinberg zum Wohnviertel

    Die Entwicklung des geförderten Wohnbaus in Südtirol und wie neue Kompetenzen und ein Stararchitekt das Viertel Haslach veränderten

  • Förderung der Industrieproduktion

    Bis in die 1960er Jahre war die Südtiroler Wirtschaft stark agrarisch geprägt. Ab den 1970er Jahren konnte Südtirol durch den Bau von ländlichen Gewerbe- und Industriezonen auch im Bereich des sekundären Sektors Boden gut machen.

  • Deutsch- und ladinischsprachiges Fernsehen in Südtirol

  • Im Zeichen des Handels: Die Schutzmarke Südtirol 1976–2005

  • Die Entwicklung der Südtiroler Wildbachverbauung am Beispiel der Passer