Landesbehörden

Diese Bestandsgruppe umfasst das Archivgut der Landesbehörden.

Landeshauptmannschaftliches Gericht Meran

Akten des Landeshauptmannschaftlichen Gerichtes/Adeligen Hofrechts an Meran: Nach Ausbildung der territorialen Gerichte und dem Überhandnehmen der bäuerlichen Elemente in diesen bildete sich für den Adel eine eigene Jurisdiktion mit Sitz im Burggrafenamt, die direkt vom Landesfürsten ausging. In Vertretung des Landesfürsten übernahm der Burggraf von Tirol bzw. der Hofmeister, seit ca. 1460 der Landeshauptmann an der Etsch den Vorsitz. Das Adelige Hofrecht tagte vorwiegend in Meran (auf Schloss Tirol, Zenoberg oder in Meran), mitunter und seit Beginn des 16. Jahrhunderts ständig in Bozen, es fungierte vorwiegend als Zivilgericht für die Adeligen diesseits der Finstermünz, des Brenners und der Mühlbacher Klause und für den Trientnerischen Adel, für Beamte in landesfürstlichen Diensten, Klöster, Städte und Gemeinden, außerdem als Forum zweiter bzw. dritter Instanz der Gerichte und als Vergleichsinstanz zwischen landesfürstlichen Untertanen und Ausländern.

Z: 1561-1782;
U: 2315 Aktenfaszikel;
E: erschlossen (Verzeichnis der Parteien)

PT

Andere Pressemitteilungen dieser Kategorie