Landesbehörden

Diese Bestandsgruppe umfasst das Archivgut der Landesbehörden.

Freisinger Pflegamt Innichen

Seit einer Schenkung durch den bayerischen Herzog Tassilo III. 769 besaß das Hochstift bzw. der Bischof von Freising im östlichen Pustertal rund um die zu gründende Benediktinerabtei (seit 1140 Chorherrenstift) Innichen eine bedeutende Immunitäts- und Grundherrschaft, deren territoriale Ausdehnung im Laufe des späteren 13. Jahrhunderts in Auseinandersetzung mit den Grafen von Görz auf die gleichnamige Hofmark - d. h. die Ortsgemeinde Innichen und Streubesitz in den benachbarten Gerichten Welsberg und Heunfels - reduziert wurde. Ihrer Verwaltung stand der Freisinger Pfleger vor. Der Bestand umfasst die fast geschlossene Reihe der Rechungen der Freisinger Amtleute von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zur Auflösung der Hofmark im Zuge der Säkularisierungen von 1803.

Z: 1554-1804
U: 8 Kartons
E: erschlossen

PT

Andere Pressemitteilungen dieser Kategorie