Fachambulanz für die psycho-soziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter und Akutabteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie

Die Fachambulanzen für die psycho-soziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter und die Akutabteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie ergänzen die stationären und teilstationären Plätze für Kinder und Jugendliche mit psychosozialen Diagnosen.

Der Beschluss der Landesregierung vom 18. Juni 2007, Nr. 2085, zur Errichtung des Südtiroler Netzwerkes Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie sieht unter anderem den Ausbau des ambulanten Betreuungsangebotes vor. In Umsetzung dieses Vorhabens wurden mit Beschluss der Landesregierung vom 24. August 2009, Nr. 2116, die Leitlinien zur Errichtung der Fachambulanzen für psychosoziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter verbindlich festgelegt und damit die formalrechtlichen Voraussetzungen für die Aktivierung dieser Fachambulanzen geschaffen.

Der Beschluss sieht die Implementierung von vier flächendeckend im Territorium der Autonomen Provinz Bozen verteilten Fachambulanzen für die psychosoziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter vor.

Die Mindestpersonalausstattung einer Fachambulanz umfasst laut Beschluss der Landesregierung folgende äquivalente Vollzeitfachkräfte:

  • einen Facharzt/eine Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • ein Psychologe/eine Psychologin mit kinder- und jugendpsychotherapeutischer Fachausbildung und entsprechender klinischer Erfahrung sowie diagnostischer als auch therapeutischer Kompetenz
  • ein Sozialpädagoge/eine Sozialpädagogin
  • ein Sozialassistent/eine Sozialassistentin

Mit Beschluss der Landesregierung vom 19. November 2012, Nr. 1710, wurde das Konzept und das Raumprogramm für die Errichtung einer Akutabteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie genehmigt.

Die Akutabteilung für die Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie mit angeschlossenem Day Hospital, die im Krankenhaus Meran errichtet wurde, erlaubt es angemessen auf die Bedürfnisse von Minderjährigen mit psychopathologischen Störungen einzugehen und stellt einen weiteren wesentlichen Baustein im Netzwerk für die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen/psychiatrischen Problemen dar.

Die Akutabteilung in Meran verfügt über 12 stationäre Betten und 3 Tagesklinik-Betten. Der Zugang bzw. die Aufnahme erfolgt durch die Erste Hilfe und die Fachambulanzen.