Sarntal - Ausbau der SS 508 Sarntal zwischen km 3,0 und km 7,8

Sarntal - Ausbau der SS 508 Sarntal zwischen km 3,0 und km 7,8

Die Straße in das Sarntal war seit jeher eine der steinschlaggefährdetsten des Landes. Mit der Fertigstellung dieses Abschnittes ist nun ein weiterer Teil dieser wichtigen Verkehrsverbindung sicherer geworden.
Das Bauvorhaben beinhaltete eine Neutrassierung der bestehenden Straße ab Kilometer 3+000 bis Kilometer 7+800. Diese verläuft nun etwas weiter bergwärts durch zwei neue Tunnels, den „Tunnel Rafenstein“ und den „Tunnel Goldegg“.

Zuständiges Amt

Abteilung Tiefbau, Amt für Straßenbau Mitte/Süd 10.2

Projektbeteiligte

Gesamtkoordinator
Ing. Valentino Pagani, Abteilung 10 Tiefbau
vom 12.02.2014 bis 31.12.2016 Ing. Gustav Mischi, Abteilung 10 Tiefbau
Amtsdirektor
Ing. Maurizio Mazagg, Amt für Straßenbau Mitte/Süd
Projektsteuerer
Ing. Maurizio Mazagg, Amt für Straßenbau Mitte/Süd
Verfahrensverantwortlicher
Planungsgruppe: Ing. Mario Valdemarin – Ing. Fulvio Pisetta – Lombardi-Reico Srl. – Lombardi SA. – S.G.S. Società Geo Servizi Srl.
Architektonisch- und künstlerische Gestaltung
Arch. Loris Alberghini und Arch Claudio De Luca
Bauleitung (Projektauszug 1 – Pilotstollen und Aufweitung Tunnel G1)
Ing. Mario Valdemarin – Ing. Fulvio Pisetta – Lombardi-Reico Srl. – Lombardi SA. – S.G.S. Società Geo Servizi Srl. – Ing. Graziano Stefenelli
Bauleitung (Projektauszug 2 - Vortrieb Tunnel G2, Vortrieb Fluchtstollen Tunnel G1 +G2 und Verkleidung Tunnel G1 + G2)
Ing. Mario Valdemarin – Ing. Fulvio Pisetta – Lombardi-Reico Srl. – Lombardi SA. - Ing. Graziano Stefenelli
Bauleitung (Projektauszug 3 – Technische Anlagen)
Ing. Mario Valdemarin Lombardi-Reico Srl. – Lombardi SA.
Bauleitung (Projektauszug 4 – Abschließende Arbeiten und Arbeiten im Freien)
Ing. Mario Valdemarin – Ing. Fulvio Pisetta – Lombardi-Reico Srl. – Lombardi SA. - Ing. Graziano Stefenelli
Bauunternehmen (Projektauszug 1 – Pilotstollen)
Bietergemeinschaft Oberosler Cav. Pietro SpA. - Demoter SpA. - Rammlmair Jakob Srl - Edilpassiria Srl
Bauunternehmen (Projektauszug 2 - Bauarbeiten)
CONBAU – Ständiges Konsortium Bauunternehmer Südtirol GmbH
Bauunternehmen (Projektauszug 3 -Technische Anlagen)
Bietergemeinschaft  ELEF S.p.A - S.I.E.I. S.r.l. - Oberosler Cav. Pietro S.p.A.
Bauunternehmen (Projektauszug 4 - Abschließende Arbeiten und Arbeiten im Freien)
Oberosler Cav. Pietro SpA.

Baukosten

62,7 Mio. €

Bauzeiten

Projektauszug 1 – Pilotstollen:
Bauübergabe: 24.10.2007
Baufertigstellung: 28.04.2010 

Projektauszug 2 – Bauarbeiten:
Bauübergabe: 10.05.2012
Baufertigstellung: 15.10.2014 

Projektauszug 3 – Technische Anlagen:
Bauübergabe:  30.11.2015
Baufertigstellung: Februar 2017
Öffnung für den Verkehr: 22.12.2016

Projektauszug 4 - Endarbeiten und Arbeiten im Freien:
Bauübergabe: 16.03.2015
Baufertigstellung: Februar 2017
Öffnung für den Verkehr: 22.12.2016

Im Zuge der Bauarabeiten wurden zwei neue Tunnels realisiert, der erste „Tunnel Rafenstein“ weist eine Gesamtlänge von 1.515 m auf, der zweite „Tunnel Goldegg“ eine Gesamtlänge von 1.996 m. Beide Tunnels verfügen jeweils über zwei gegenläufige Kurven und über drei bzw. fünf Fluchtstollen.

Die Realisierung des Bauwerks erfolgte über vier Projektauszüge:

Projektauszug 1: Vortrieb des Pilotstollens für den Tunnel „Rafenstein“ mit einer Tunnelbohrmaschine und anschließende Aufweitung des Pilotstollens mittels Sprengtechnik.

Projektauszug 2: Vortrieb des Tunnels „Goldegg“ mittels Sprengtechnik, Vortrieb der Fluchtstollen für die Tunnel „Rafenstein“ und  „Goldegg“ und Auskleidung der beiden Tunnels.

Projektauszug 3: Einbau der Technische Anlagen

Projektauszug 4: Abschließende Arbeiten und Arbeiten im Freien

 

Die Arbeiten zum 1. Projektauszug wurden im Oktober 2007 dem Bauunternehmen übergeben und sahen die Realisierung der Vorbohrung mittels Tunnelbohrmaschine von Bozen Richtung Sarnthein vor. Der Tunnel G1 wurde mit der Fräse vorgebohrt, danach mittels Sprengung vom Steinbruch in Richtung Bozen aufgeweitet. Am 18.03.2010 wurden mit dem Tunneldurchstich die Sprengarbeiten für den Tunnel G1 und der Kaverne der technischen Gebäude abgeschlossen sowie die Arbeiten für Sicherungsmaßnahmen am Tunnel, die Verlegung der Drainageleitungen im Tunnel, die Arbeiten am Damm für die freie Strecke im Bereich der Schottergrube sowie die für Notfälle zu verwendende Zufahrt von der Sarntalerstraße zum Nordportal.

Der definitive Zuschlag für den 2. Projektauszug ging am 31.01.2012 an das Konsortium CONBAU – Consorzio stabile costruttori Alto Adige S.r.l.. Am 10. Mai 2012 wurden die Arbeiten der Baufirma übergeben.

Ausgeführt wurden Arbeiten an der Isolierung und an der Betonauskleidung des Tunnels G1 sowie der Vortrieb der Notausgänge F1 und F2.

Am 19. Juli 2013 erfolgte der Durchstich am Tunnel G2 (Nordportal), und mit Juli 2014 wurden die Arbeiten an der Isolierung und der Betonauskleidung abgeschlossen. Mit Oktober 2014 wurden die Arbeiten an den Notausgängen F1-2, F2-4, F4-5 und an der Hangverbauung oberhalb der freien Strecke zwischen den beiden Tunnels G1 und G2, die Sicherungsarbeiten oberhalb des Südportals des Tunnels G1 sowie einige abschließende Arbeiten an der Außenhaut der 4 Portale abgeschlossen.

Die Arbeiten zum 4. Projektauszug wurden am 16.03.2015 dem Bauunternehmen übergeben. Diese sahen den Innenausbau der Tunnels, den Bau der Gehsteigen, die Verlegung der Leerrohre, die Bodenbetonierungsarbeiten der Fluchtstollen, Arbeiten am Straßenunterbau sowie Asphaltierungsarbeiten, den Bau der der Technischen Gebäude, des Löschwasserbeckens und der vier Wasserdurchlässen entlang der SS.508, die Arbeiten an den Streckenabschnitten außerhalb der Tunnels, die Verlegung von Infrastrukturen, die Verbreiterung der Fahrbahn sowie den Bau zweier neuer Bushaltestellen vor.
Die Arbeiten zum 3. Projektauszug – Technische Anlagen wurden am 30.11.2015 an die Bietergemeinschaft ELEF S.p.A - S.I.E.I. S.r.l. - Oberosler Cav. Pietro S.p.A. übergeben und wurden innerhalb Februar 2017 abgeschlossen.