Ultental - Neuer Tunnel

Ultental - Neuer Tunnel

Neuer Tunnel Ulten/St.Pankraz

Die Landesstraße Nr. 9 bildet die einzige Verkehrsachse im Ultental. Der Straßenabschnitt von km 11,500 bis km 13,000 setzt sich aus 2 kurzen engen Tunnels und einer sehr kurvenreichen und steilen Strecke zusammen und stellt heute besonders für größere Fahrzeuge einen gefährlichen Flaschenhals auf der Ultnerstraße dar.

 

Auftraggeber

Autonome Provinz Bozen, Amt für Straßenbau West 10.1

Beteiligte am Projekt

Gesamtkoordinator
Ing. Valentino Pagani
Amtsdirektor
Ing. Johannes Strimmer, Amt für Straßenbau West
Verfahrensverantwortlicher
Ing. Johannes Strimmer, Amt für Straßenbau West
Bauherr
Autonome Provinz Bozen, Amt für Straßenbau West 10.1
Planer, Bauleiter und Sicherheitskoordinator
Ing. Rupert Marinelli, Geoconsult ZT GmbH, Arch. Wolfgang Simmerle, Ing. Gunnar Mintah
Ausführende Unternehmen Bauarbeiten
Bietergemeinschaft P.A.C., Marx, Erdbau, Bitumisarco
Ausführende Unternehmen Technische Anlagen
Bietergemeinschaft Bouygues E&S Intec Italia S.p.A. und S.I.E.I Srl

Baukosten

Kosten der Bauten
17,8 Mio €
Gesamtkosten
26 Mio €

Bauzeit

Am 28.06.2019 wurde der neue Tunnel (Baulos 1) für den Verkehr freigegeben.

Die bestehenden Tunnel wurden in den 50er Jahren errichtet. Die Tunnelquerschnitte sind eng und der Tunnel 1 weist zudem in seinem Inneren eine enge und unübersichtliche Kurve auf, welche das Kreuzen von Schwerfahrzeugen unmöglich macht. Auch die Tunnelinnenschale bedarf einer dringenden Sanierung aufgrund der Schäden am Beton und des eindringenden Wassers.

Das Baulos 1 (Tunnel Kofl) beinhaltet ein Tunnelbauwerk mit einer Gesamtlänge von knapp 1 km. Der Tunnel beginnt kurz vor dem heutigen ersten Tunnel und endet in Neuweg. In der Mitte des Tunnels ist ein Fluchtstollen vorgesehen. Durch den Bau des Tunnels kann schließlich ein steiler und kurvenreicher Abschnitt mit zwei sehr engen Tunnels umfahren werden.

Das Baulos 2 betrifft den anschließenden Tunnel G3 längs des Stallbachstausees. Er wurde ebenfalls in den 50er Jahren errichtet. Der Tunnel G3 wurde bereits 2018 gesichert und der Querschnitt wurde aufgeweitet. Die Arbeiten zum Einbau der Innenschale sowie der technischen Anlagen werden innerhalb 2019 ausgeschrieben. Mit diesen Arbeiten zum Endausbau des Tunnels G3 wird der Bereich des Abschnitts von km 11,5 bis km 13,27 endgültig ausgebaut und gesichert.

Fotogalerie