News

Landeswetterdienst: April war kühl und relativ trocken

Der heute (30. April) ausklingende Monat war kühl und relativ trocken, heißt es aus dem Landesamt für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz.

Aufblauend: Blick von den blühenden Glyzinien auf der Talferpromenade in Bozen über Schloss Maretsch auf den schneebedeckten Rosengarten, April 2021. (Foto: LPA/Maja Clara)

Dieser April geht als kühler und trockener Monat in die Wettergeschichte ein, fassen die Meteorologen des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkungsschutz zusammen: Häufige Nordströmung mit Polarluft sorgten im ganzen Land für kühles Wetter, die Temperaturen lagen um eineinhalb bis zwei Grad unter dem langjährigen Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre.

Höchster und niedrigster Temperaturwert

Die höchste Temperatur gab es gleich zu Beginn des Monats, berichten die Landesmeteorologen: Am 1. April wurden im Etschtal 27,4 Grad Celsius gemessen. Am kältesten war es am Morgen des 7. April im Hochpustertal mit minus 9,8 Grad.

Niederschlagsmengen unter dem Durchschnitt

Geregnet hat es überall wenig. Erst jetzt zum Ende des Monats hin sorgte feuchte Mittelmeerluft für einige Niederschläge. Somit lagen die Niederschlagsmengen, wie schon im März, unter dem Durchschnitt.

Wie geht es weiter?

Der Mai beginnt mit wechselhaftem Wetter: Am morgigen Samstag (1. Mai) überwiegen die Wolken. Die Sonne zeigt sich nur zwischendurch, vor allem in der Nacht auf Sonntag regnet es in ganz Südtirol. Die Schneefallgrenze liegt auf über 2000 Meter. Im Laufe des Sonntags klingen die Niederschläge ab, mit Nordföhn lockert es stellenweise auf.

Zu Beginn der nächsten Woche wird es stabiler: Am Montag scheint verbreitet die Sonne, am Dienstag tauchen einige Wolken auf.

Wetterbericht online

Informationen über die allgemeine Wetterlage und die weitere Entwicklung des Wetters in Südtirol gibt es laufend aktualisiert hier: wetter.provinz.bz.it.

LPA/mac

Bildergalerie