Schulranglisten

Gesetzliche Grundlage für die Erstellung der Schulranglisten ist der Beschluss der Landesregierung vom 19. Dezember 2017, Nr. 1421. Für jeden Stellenplan der Grundschule (Klassen-, Zweitsprach- und Religionslehrerinnen und -lehrer) und jede Wettbewerbsklasse der Mittel- und Oberschule werden getrennte Schulranglisten erstellt. Als Zulassungstitel für die Aufnahme in die Schulranglisten gelten jene Lehrbefähigungen und Studientitel, welche die geltenden Bestimmungen (Gesetz vom 19. November 1990; Nr. 341, Dekret des Ministers für Unterricht, Universität und Forschung vom 10. September 2010, Nr. 249, Dekret des Präsidenten der Republik vom 14. Februar 2016, Nr. 19, Beschluss der Landesregierung vom 8. November 2016, Nr. 1198, Ministerialdekret vom 30.06.2016; Nr. 529, Beschluss der Landesregierung vom 7. Februar 2017, Nr. 136, in geltender Fassung, Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Mai 2017, Nr. 8469/2017) für den Zugang zur entsprechenden Stelle oder zum entsprechenden Lehrstuhl vorschreiben. Die Schulranglisten werden jedes Jahr neu erstellt und werden nur für die Vergabe von Stellen zum Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages (Supplenzstellen) verwendet.
Die Bewerberin oder der Bewerber kann die Eintragung in die Schulranglisten jener Stellenpläne der Grundschule bzw. Wettbewerbsklassen der Sekundarschule beantragen, für welche sie/er im Besitze des gültigen Zulassungstitels ist. Gleichzeitig kann sie/er bis zu zehn Schuldirektionen angeben, in welchen sie/er in den Schulranglisten eingetragen werden möchte.
Für die gemeinsame Stellenwahl zum Abschluss von befristeten Arbeitsverträgen auf Landesebene wird das Verzeichnis A erstellt. Die 1. Gruppe besteht aus einem Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber, welches die günstigere Position berücksichtigt, die sie in der Landesrangliste mit Auslaufcharakter und/oder in der Landesrangliste einnehmen. Die 2. Gruppe umfasst jene Bewerberinnen und Bewerber im Besitz einer Eignung oder Lehrbefähigung, die nicht in der entsprechenden Landesrangliste eingetragen sind. In der 3. Gruppe sind jene Bewerberinnen und Bewerber, die im Besitz des für den Unterricht vorgeschriebenen Studientitels sind.
Für jede Schuldirektion wird eine eigene Schulrangliste für jedes Fach (Stellenplan oder Wettbewerbsklasse) erstellt, das an dieser Schule effektiv unterrichtet wird. In diese Schulranglisten werden nur jene Lehrpersonen eingetragen, die in ihrem Gesuch die betreffende Schule als Präferenz angegeben haben. Diese Schulranglisten dienen zur Vergabe von Stellen nach der Durchführung der gemeinsamen Stellenwahl auf Landesebene und während des Schuljahres.