Feste und Events

Öffentlich zugängliche Veranstaltungen im Freien, zu denen auch Dorf- und Wiesenfeste zählen, dürfen nur unter Vorweisen der grünen Bescheinigung und unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen gemäß Anlage A des Landesgesetzes Nr. 4 vom 8. Mai 2020 sowie der Beschlüsse der Landesregierung Nr. 549 vom 22.06.2021 und Nr. 571 vom 29. Juni 2021 abgehalten werden. Dies sieht die Verordnung des Landeshauptmannes Nr. 25 vom 18.06.2021 vor.

Die eventuelle Verabreichung von Speisen und Getränken erfolgt unter Einhaltung der Regeln für den Gastronomiebereich.

Bei der Schanktätigkeit im Rahmen von zivilen und religiösen Festen ist der Verzehr von Speisen und Getränken auch im Stehen zulässig, unter der Voraussetzung, dass der Abstand von 1 Meter zwischen den Personen, die nicht im selben Haushalt leben, eingehalten wird.

Es gelten weiterhin die folgenden Bestimmungen:

  • Eine Teilnahme für Personen ab dem Alter von 12 Jahren ist nur mit gültiger grüner Bescheinigung (Covid-Zertifikat der EU) möglich.
  • Für Personen zwischen 12 und 18 Jahren ist die Teilnahme alternativ auch nach Durchführung eines kostenlosen Corona-Tests vor Ort zulässig. Das Testmaterial wird vom Sanitätsbetrieb kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Die Veranstaltung muss auf einer abgegrenzten Fläche stattfinden.
  • Die Zutrittskontrolle, bei der überprüft wird, ob alle Personen über 12 Jahren, die das Festgelände betreten, entweder über einen negativen Test oder das Covid-Zertifikat der EU verfügen, obliegt den Veranstaltenden. Es wird empfohlen, diese Kontrolltätigkeit einem Sicherheitsdienst zu übertragen.
  • Auch die Einhaltung der Sicherheitsregeln auf dem Festgelände, insbesondere jene rund um die gastronomische Tätigkeit, wird von den Veranstaltern überwacht. Die Überwachung kann auch in Zusammenarbeit mit einem Sicherheitsdienst erfolgen.
  • Für die Verabreichung von Speisen und Getränken gelten die Regeln des Gastgewerbes (vgl. Punkt II.D. der Anlage A).
  • Da das Covid-Zertifikat der EU oder ein Ad-hoc-Test den Zutritt zu den öffentlichen Veranstaltungen und Festen im Freien ermöglicht, besteht grundsätzlich keine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, wie er sonst bei Menschenansammlungen vorgesehen ist. Somit muss der Mund-Nasen-Schutz nur dann getragen werden, wenn der Abstand zwischen den Personen über eine längere Zeit weniger als einen Meter beträgt, wie beispielsweise beim Paartanz.
  • Live-Musik auf den Festen ist erlaubt. Das Tanzen ist jedoch in der Gruppe nur mit Maske erlaubt, sofern es sich um nicht zusammenlebende Personen handelt und die Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Die Möglichkeit zur Desinfektion der Hände muss gegeben sein.

Mehr Informationen:

Die aktuellen Bestimmungen finden Sie im Coronavirusportal unter "Dokumente zum Herunterladen".

Hier finden Sie die Beschlüsse der Landesregierung.