Good practices

In diesem Abschnitt präsentieren wir Neues aus dem Bereich Integration in Südtirol sowie Projekte und Initiativen, welche vor Ort, aber auch auf nationaler und europäischer Ebene durchgeführt werden, um die sozio-kulturelle und wirtschaftliche Integration von neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern voranzutreiben. Ziel ist es, diese wichtigen Erfahrungen durch einen gemeinsamen Austausch hervorzuheben und aufzuwerten, damit sie auch in anderen Ortschaften umgesetzt werden können.

Die Koordinierungsstelle für Integration fördert finanziell Südtiroler Gemeinden und Bezirksgemeinschaften, die Integrations- und Inklusionsmaßnahmen umsetzen.

Andere Good-Practice-Beispiele auf der Webseite "Migration und Alphabetisierung".

Good practices via E–Mail (Newsletter abonnieren / abmelden)

Projekt Hippy

Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Vorschulkindern

Die Zielgruppe des Familienbildungsprogramms HIPPY sind Eltern mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren, ins besonders Eltern mit Migrationshintergrund; aber auch Eltern in Situationen struktureller und/oder sozialer Benachteiligung.
Das Frühe Familienbildungsprogramm stärkt die Familie, den ersten Lernort des Kindes. Der Spracherwerb von Kindern mit Migrationshintergrund in der deutschen Sprache und der Erwerb von vorschulischen Fähigkeiten zur Entwicklung der Schreib- und Lesekompetenzen wird gefördert, um den Kindern den Schuleintritt zu erleichtern.

DZ