Aktuelles

  • Techpark NOI schon jetzt Magnet für global tätige Unternehmen

    Der Geschäftsführer des Maccaferri Innovation Centers mit seinen Gästen beim Rundgang im firmeneigenen Forschungszentrum in Bozen, wo Prototypen hergestellt und Materialtests durchgeführt werden. Foto: Maccaferri/Seehauser

    Lange bevor der Techpark NOI seiner Bestimmung übergeben wird, zieht er Unternehmen an, die in Forschung & Entwicklung investieren. Das Bologneser Unternehmen Maccaferri SpA präsentiert heute (11. März) offiziell sein Forschungslaboratorium in Bozen, wo es schon zwei Jahre vor seinem Einzug in den Techpark neue Prototypen für den Zivil- und Landschaftsschutz entwickelt und Werkstoffe testet.

  • ASTAT: Erwerbstätigkeit 2015

    Im Jahr 2015 waren in Südtirol 135.800 Männer und 108.800 Frauen erwerbstätig, auf Arbeitsuche waren dagegen im Jahresmittel 5000 Männer und 4700 Frauen. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,8 Prozent (3,5% bei den Männern und 4,2% bei den Frauen), wie der jüngsten Mitteilung des Landesinstituts für Statistik ASTAT zu entnehmen ist.

  • Selbstkündigungen: Warten auf telematische Anwendung

    In der Landesabteilung Arbeit laufen derzeit die Telefone heiß. "Wir werden überhäuft von Anfragen zur neuen Vorgehensweise bei der Selbstkündigung", bestätigt Abteilungsdirektor Helmuth Sinn. Allerdings lasse das Arbeitsministerium derzeit alle Akteure im Unklaren darüber, wie die telematische Prozedur ab 12. März ablaufe, beklagt der Abteilungsdirektor.

  • Reorganisation der Tourismusstrukturen offiziell vorgestellt

    Südtirols Touristiker erfahren die Details zu ihrer neuen Organisationsstruktur, die den Einsatz öffentlicher Mittel effektiver machen möchte. Foto: www.provinz.bz.it/news

    Die neue Organisation im Südtiroler Tourismus zielt darauf ab, das Tourismusmarketing zielgerichteter zu steuern und so seine Wirksamkeit zu erhöhen. Heute (7. März) hat die Arbeitsgruppe Tourismus den Tourismusverbänden und -vereinen deren neue Organisationsstruktur ab 2018 präsentiert.

  • Sanierung der 484 ESF-Projekte aus der Periode 2007-2013 erfolgt

    Für die aktuelle Periode 2014-2020 stehen ESF-Gelder in der Höhe von 134 Millionen Euro bereit. Bild: www.provinz.bz.it/europa

    Um eine Erfahrung reicher sind alle Weiterbildungsanbieter, wenn sie in der aktuellen ESF-Periode 2014-2020 Projekte einreichen oder abrechnen. Mittlerweile konnten die allermeisten der in Brüssel beanstandeten Projekte aus der letzten Periode (2007-2013) einem guten Ende zugeführt werden. Die Landesabteilung Europa hat gestern die Vertreter der betroffenen Organisationen informiert.

  • Selbstkündigung ab 12. März nur mehr telematisch möglich

    Ab 12. März können Arbeitnehmer nur mehr telematisch kündigen. Darauf macht die Landesabteilung Arbeit aufmerksam. "Der Aufwand für die Selbstkündigung erhöht sich damit beträchtlich", bedauert der Direktor der Landesabteilung Arbeit Helmuth Sinn.

  • Siliziumwerk in Sinich: Vereinbarung mit Geschäftsführung unterzeichnet

    Um die Zukunft des Siliziumwerkes in Sinich ging es bei einem Treffen von Arbeitslandesrätin Martha Stocker mit Firmenchef Massimo Pugliese, den Betriebsräten und den Gewerkschaftsvertretern.

    Die mögliche Übernahme des Siliziumwerkes in Sinich durch ein ausländisches Unternehmen stimmt zuversichtlich und lässt die Mitarbeiter der Solland Silicon Hoffnung schöpfen. Bei einem Treffen am heutigen Nachmittag (24. Februar) im Beisein von LRin Martha Stocker haben die Betriebsräte und Gewerkschaftsvertreter mit der Geschäftsleitung der Solland Silicon eine Vereinbarung getroffen.

  • Neuorganisation im Tourismus auf den Weg gebracht

    Der Direktor des Funktionsbereichs Tourismus, Hansjörg Haller, mit Landeshauptmann Arno Kompatscher Foto: LPA/Giuri

    Das Land Südtirol will die Tourismuswerbung stärken. Anstelle der zehn bisherigen Tourismusverbände treten ab 2018 drei regionale Managementeinheiten (RME). Diese werden die Tätigkeit der örtlichen Organisationen direkt unterstützen und die Tourismusvereine enger mit Südtirols Wirtschaftsdienstleister IDM verknüpfen.

  • Arbeitsmarkt news analysiert Beschäftigung bei den Südtiroler Banken

    Die Arbeitsplätze bei den Südtiroler Banken stehen im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe des Informationsblattes der Beobachtungsstelle für den Arbeitsmarkt "Arbeitsmarkt news". Die Zahl der Arbeitnehmer, dren Durchschnittsalter und die Frauenbeschäftigung sind dabei ebenso Thema wie die unterschiedliche Entwicklung nach Bankengröße.

  • Sicherheit am Arbeitsplatz: Arbeitsinspektorat stellt Tätigkeitsbericht vor

    Der Schutz der Gesundheit und die Sicherheit der Arbeitnehmer stand im Mittelpunkt der heutigen Medienkonferenz des Arbeitsinspektorates.

    Knapp 2000 Kontrollen und etwa 100 Unfalluntersuchungen: Am Freitag (12. Februar) haben LRin Stocker, Abteilungsdirektor Sinn und Amtsdirektor Flader Bilanz über die Tätigkeit 2015 des Arbeitsinspektorates gezogen, die Schwerpunkte für 2016 vorgestellt und die Notwendigkeit einer Konvention zwischen der mit dem "Jobs Act" eingeführten gesamtstaatlichen Inspektionsagentur und dem Land erläutert.