Koordinierungsstelle für Integration

Die Koordinierungsstelle für Integration der Autonomen Provinz Bozen wurde mit dem Landesgesetz Nr. 12/2011 in ihrer aktuellen Form eingerichtet. Sie betreut, koordiniert und fördert Maßnahmen zur Integration neuer Mitbürgerinnen und Mitbürger in Südtirol. Die vier Aufgabenbereiche der Koordinierungsstelle sind die Informationsarbeit, die Fördertätigkeit, die Netzwerk- sowie die Forschungsarbeit. Damit richtet sie sich an Vertreter der öffentlichen Körperschaften und Institutionen genauso wie an Vereine, Organisationen oder Einzelpersonen.

 

Koordinierungsstelle für Integration
Andreas Hofer Str.18
39100 Bozen
Tel. 0471 413300
E-Mail: koordinierung-integration@provinz.bz.it

Wir fördern Integrationsprozesse durch Beiträge

Die Koordinierungsstelle für Integration vergibt Beiträge an Südtiroler Gemeinden und Bezirksgemeinschaften, die in ihrem Einzugsgebiet Vorhaben mit inklusivem Charakter im Bereich der Integration umsetzen möchten.

Wir aktivieren Integrationsprozesse durch Sensibilisierung

Die Koordinierungsstelle bietet Vorträge, Impulsreferate und Infoveranstaltungen zu Themen rund um die Einwanderung und Integration von neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Südtirol.

Wir optimieren Integrationsprozesse durch Netzwerkarbeit

Die Koordinierungsstelle setzt in all ihren Aktivitäten auf Netzwerkarbeit. Der Integrationsprozess in Südtirol gelingt, wenn Menschen, Gruppen, Ideen, Erfahrungen und Wissen zusammenfinden, voneinander profitieren und verstärkt zusammenarbeiten. Neben dem Austausch mit den Südtiroler Gebietskörperschaften, umfasst das Netzwerk der Integration öffentliche und private Akteure, Partner im Trentino und Tirol im Rahmen der Euregio sowie Kontakte auf nationaler und internationaler Ebene.

Wir untersuchen Einwanderung und Integrationsprozesse

Um Einwanderung und Integrationsprozesse besser verstehen zu können, müssen sie untersucht und analysiert werden. Die Koordinierungsstelle vernetzt und bündelt Forschungsergebnisse zu den Themen Migration und Integration, sammelt Daten, führt in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten Studien durch und gibt Inputs zu wissenschaftlichen Arbeiten. Aus den gewonnen Erkenntnissen werden Handlungsempfehlungen für den Integrationsprozess abgeleitet.