Hauptinhalt

Spenden der Südtiroler Bevölkerung für das Erdbebengebiet

flyer

Das Rote Kreuz wird an diesem Wochenende im Auftrag des Landes Südtirol einen Lastzug mit gespendeten Gütern in das Erdbebengebiet bringen.

Seit dem verheerenden Erdbeben am 24. August in den mittelitalienischen Regionen Latium, Umbrien und Marken sind beim Roten Kreuz in Bozen eine Vielzahl an Hilfsangeboten eingetroffen. Die Südtiroler Bevölkerung unterstützt mit Geld- und Sachspenden die betroffenen Gebiete.

Ziel der Lieferung ist das Zentrallager des italienischen Roten Kreuzes in Avezzano in der Region Abruzzen, von wo aus die Güter koordiniert und nach Bedarf an die bedürftige Bevölkerung in den Nachbarregionen weitervermittelt wird. Für die Hilfsorganisationen des Katastrophenschutzes ist die Handhabe von Sachspenden immer mit einem großen logistischen Aufwand verbunden.

Die betroffenen Regionen und der nationale Zivilschutz hatten bereits einige Tage nach dem Beben ersucht, die Flut an Sachgüterspenden einzustellen, da durch die Menge und Vielfältigkeit keine koordinierte Hilfe mehr gewährleistet werden konnte. Daher bedient sich das Land Südtirol eines national und international etablierten und zuverlässigen Partners, des Italienischen Roten Kreuzes, um sicherzustellen, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Die Welle der Solidarität hält auch in Südtirol an. Der für den Bevölkerungsschutz zuständige Landesrat Arnold Schuler ersucht aber darum, die Finanzierung des Wiederaufbaues zu unterstützen, anstatt Sachgüter zu spenden.

Der staatliche Zivilschutz hat in Zusammenarbeit mit den Telefonbetreibern des mobilen und des Festnetzes die Solidaritäts-Nummer 45500 aktiviert, um die vom Erdbeben betroffene Bevölkerung in Mittelitalien zu unterstützen: Mit einem Anruf oder einer SMS an die Nummer 45500 vom Festnetz oder von einem mobilen Telefonanbieter aus werden zwei Euro gespendet.

Für die Organisation von Hilfeleistungen hat das Ressort für den staatlichen Zivilschutz auf seiner Homepage www.protezionecivile.gov.it Telefonnummern für Spenden und E-Mail-Adressen für die Unterstützung der Erdbebenopfer veröffentlicht. Das Italienische Rote Kreuz gibt auf seiner Internetseite www.cri.it nützliche Hinweise.

Auch in Südtirol sind Hilfsorganisationen tätig, um die vom Erdbeben in Mittelitalien betroffene Bevölkerung zu unterstützen. Hinweise dazu sind unter folgenden Links zu finden:

Caritas-Sektion Bozen: www.caritas.bz.it/it/donazione/progetti-da-sostenere/terremoto-nel-centro-italia/93-642.html

Gemeinden, die einen Beitrag leisten möchten, können an protezionecivile@anci.it schreiben oder sich an die ANCI unter Telefonnummer 06 68009329 oder 346 3138116 wenden.


Was tun im Falle von...

Cosa fare

Wenn Gefahr droht, muss schnell gehandelt werden. Zum Selbstschutz gehört auch, dass man zu Hause auf möglich Notsituationen vorbereitet ist. Der Selbstschutz ist also Sache jedes einzelnen, aber auch der Gemeinschaft. Sachkundiges Handeln im Notfall muss erst erlernt werden. Die Erste Hilfe ist ein wichtiger Bestandteil des Selbstschutzes.


Themen

Brandschutz

Brandschutz - Antincendio

Im Brandfall können die Auswirkungen auf die betroffenen Gebäude und ihrer Bewohner dramatisch sein. Wenn aber die nötigen Vorbeugemaßnahmen getroffen wurden und der Einsatz schnell und fachgerecht ausgeführt wird, sind die Personen, ihr Besitz und ihr Umfeld effektiv geschützt.


Warnung und Alarmierung

Warnung und Alarmierung - Allertamento e allarme

Um eine rasche Warnung, Alarmierung und Information der Bevölkerung zu gewährleisten, bedienen wir uns in Südtirol des dichten Netzes an Feuerwehrsirenen. Nach dem einheitlichen Zivilschutzsignal "Alarm" werden wichtige Informationen über Radio und Fernsehen gesendet.


Naturgefahren und Risiken

Naturgefahren und Risiken - Rischi ed incidenti naturali

Stürme, starke Winde, Epidemien, Muren und Steinschläge, Waldbrände, Überschwemmungen und Hochwasser, Trockenheit, Erdbeben und Lawinen sind zum größten Teil jene Naturkatastrophen, die sich in unserem Gebirgsland mit geringer oder häufiger Wahrscheinlichkeit ereignen können.


Technische Unfälle und Risiken

Technisch Unfälle und Risiken - Rischi ed incidenti tecnologici

Wasser- und Trinkwassermangel, Energiekrisen, Großbrände und Tunnelbrände, Ausfall der Kommunikation, Risiken der Staudämme, Chemie- und Biounfälle, Staus sind die Risiken, die in der modernen Gesellschaft den Alltag eines jeden von uns treffen kann.


Weiterbildung und Initiativen

Weiterbildung und Initiativen - Formazione & Iniziative

Kurse, die von den Freiwilligenorganisationen, für den Arbeitsschutz, für die Fahrsicherheit, für den Selbstschutz angeboten werden. 


Ehrenamt

Ehrenamt - Volontariato

Ohne Hilfsorganisationen und Ehrenamt hätte der Zivilschutz in unserem Land nicht den heutigen Erfolg! Es ist einfach, Mitglied einer Hilfsorganisation zu werden: es genügt, ein Formular auszufüllen und einen Teil der eigenen Zeit zur Verfügung zu stellen.



Nebennavigation

Kontakte

  • 26. Brand- und Zivilschutz
  • Drususallee 116
    39100 Bozen
  • Tel. 0471 416000
  • Fax 0471 416019
  • Holen Sie Informationen ein:
  • Senden Sie eine Nachricht mit rechtlicher Gültigkeit (max. akzeptierte Größe 8 MB):

Landeszivilschutz - Status

Zero - grün"ZERO" - NORMALZUSTAND
Kein Ereignis. Normale Alltagsaktivität der Zivilschutzkräfte und Zentralen

Wichtige Telefonnummern

  • 118
    Rettungsdienst
  • 115
    Feuerwehr
  • 113
    Polizei
  • 112
    Carabinieri
  • 0471 200198 
    Verkehrsmeldezentrale