Hauptinhalt

Hitzewellen

Was tun...

  1. Viel Wasser trinken (mindestens zehn Gläser pro Tag) oder auch andere Getränke wie ungezuckerten oder leicht gezuckerten Tee oder Fruchtsaft, auch wenn man keinen Durst verspürt. Die Getränke sollten Raumtemperatur haben.
  2. Leichte Nahrung zu sich nehmen; die Speisen sollten reich an Wasser und Mineralien sein. Ideal sind Obst, Gemüse, nicht zu heiße Suppen jeder Art und leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Fisch.
  3. Auch ein Eis schadet nicht ab und zu, es sollte aber ein Früchteeis sein. Der kleine Hunger zwischendurch sollte mit Obst gestillt werden. Obst enthält viel Wasser und Mineralien.
  4. Es sollten regelmäßige Essenszeiten eingehalten werden (immer zur selben Zeit essen) auch sollte man immer zur selben Zeit schlafen gehen.
  5. Bei hohen Temperaturen im Freien sollte gerade zur heißesten Tageszeit auf körperliche Tätigkeit verzichtet werden.
  6. Vorsicht mit Klimaanlagen: Sie sind zwar nützlich, aber es sollte kein zu großer Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur herrschen. Gegen Entfeuchter ist hingegen nichts einzuwenden.
  7. In den Wohnungen sollten untertags die von der Sonne beschienenen Fenster verdunkelt und die Räume während der Nacht gut durchlüftet werden (Zugluft ist zu vermeiden).
  8. Ein kühles Bad oder sich kühl zu duschen kann auch hilfreich sein. Für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit (die an das Bett oder den Rollstuhl gefesselt sind) kann auch ein feuchter Schwamm einen guten Dienst leisten.
  9. Die Kleidung sollte möglichst weit sein, die Schweißabsonderung nicht behindern und aus hellem Baumwoll- oder Leinenstoff bestehen.
  10. Im Freien sollten eine Kopfbedeckung und Sonnenbrillen mit einem guten UV-Schutz getragen werden.
  11. Wer Medikamente zu sich nimmt, sollte sich beim Arzt / bei der Ärztin informieren, ob die Therapie aufgrund der veränderten Temperaturverhältnisse geändert werden muss.
  12. Die Notrufnummer 118 und die Telefonnummern der Angehörigen, die bei einem Notfall zu verständigen sind, sollten immer griffbereit sein.

Was ist zu vermeiden?

  1. Vermeiden Sie es, das Haus während der heißesten Tageszeit zu verlassen (von 12.00 bis 17.00 Uhr).
  2. Vermeiden Sie kalte, kohlesäurehaltige und stark gezuckerte Getränke und beschränken Sie den Konsum von alkoholischen Getränken und Kaffee auf ein Minimum. Getränke "für Sportler" (Fitness-Drinks) sind für Senioren ungeeignet, da sie zu viele Salze enthalten.
  3. Vermeiden Sie fetthaltige, frittierte, stark verarbeitete und pikante Speisen sowie Nahrungsmittel, die viel Zucker enthalten (Süßigkeiten, Bonbons usw.).
  4. Vermeiden Sie lange Reisen während der wärmsten Tageszeit (außer wenn das Fahrzeug mit einer Klimaanlage ausgestattet ist). Falls die Reisen unvermeidbar sind, legen Sie häufig eine Pause an schattigen Orten ein.

Die Stadt Bozen hat mit einigen Partnern das Projekt „Sommerfrische in der Stadt“ ins Leben gerufen und bietet Menschen die über 75-Jahre alt sind an heißen Sommertagen Zuflucht in einem der Aufnahmezentren um einen "frischen" Tag in Gesellschaft zu verbringen. Details dazu finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Bozen.

Wertvolle Tipps zum Umgang mit Wasser finden Sie hier (mit freundlicher Genehmigung der Verbraucherzentrale Südtirol).


Eine interaktive Karte mit aktuellen Temperaturen in Südtirol finden Sie auf der Seite des Wetterdienstes des Landes.

Hitzewelle - Temperaturkarte


(Letzte Aktualisierung: 13.08.2015)