Hauptinhalt

Aktuelles

Gesundheit / Soziales | 10.08.2005 | 11:45

12.000 Ansuchen um Familiengeld - LR Theiner: Auszahlungen noch im August

(LPA) "Unser Angebot des Familiengeldes wird angenommen, und zwar in einem Maß, das beweist, wie wichtig diese Form der Unterstützung für die Südtiroler Familien ist." Mit diesen Worten kommentiert Landesrat Richard Theiner den Ansturm auf das Familiengeld, der sich in den vergangenen Wochen gezeigt hat. Nicht weniger als 12.000 Ansuchen sind bis gestern eingereicht worden. Ausgezahlt werden soll das Familiengeld bereits innerhalb August, so Theiner.

Über die Patronate oder auch direkt über das Landesamt für Vorsorge und Sozialversicherung können die entsprechenden Ansuchen um das regionale und das Landes-Familiengeld eingereicht werden. Bisher ist von dieser Möglichkeit 12.032 Mal Gebrauch gemacht worden.

Bis gestern haben 2113 Familien über die Patronate ihr Ansuchen um das Landesfamiliengeld in Höhe von 80 Euro eingereicht, weitere 5037 jenes um das regionale Pendant. Weitere 3088 Familien haben über die Patronate um beide Unterstützungen angesucht. Direkt beim zuständigen Landesamt sind 461 Ansuchen um das Landes-Familiengeld eingegangen sowie weitere 445 um das regionale Familiengeld, das sich zwischen 50 und 1205 Euro bewegt und mit der Anzahl der Kinder bzw. dem Familieneinkommen variiert. 888 Familien haben dagegen um beide Formen der Familien-Unterstützung angesucht. Rund 33 Prozent der Ansuchen sind demnach für beide Familiengelder eingereicht worden.

Noch einmal wird allerdings darauf hingewiesen, dass für die Ansuchen bis zum 31. Dezember dieses Jahres Zeit bleibt, wobei das Familiengeld rückwirkend ab 1. Juli ausbezahlt wird. Auch wer also später ansucht, hat keinerlei Einbußen zu erleiden. Für all diejenigen, die bereits angesucht haben, sollen die Auszahlungen noch im Laufe des August beginnen. "Dies ist nur dank des außergewöhnlichen Einsatzes aller Mitarbeiter des zuständigen Landesamtes und der Patronate möglich geworden", so Theiner, der sich für diesen Einsatz besonders bedankt.

"Gerade die große Anzahl an Ansuchen, die in diesen ersten Wochen bei uns eingegangen sind bestätigen, dass wir in der Landesregierung die richtige Entscheidung getroffen haben, die Unterstützung der Familien unumgänglich ist und die Form der Unterstützung von der Bevölkerung angenommen wird", so Theiner abschließend.


(Letzte Aktualisierung: 16.02.2007)