Hauptinhalt

NEWS

  • Die Ämter des geförderten Wohnbaues in Bozen sind am Freitag dem 9. Dezember 2016 geschlossen.
  • Ab dem 1. Januar 2017 treten folgende Gesetzesänderungen in Kraft:
  1. Abschaffung der fünften Einkommensstufe
  2. Abschaffung der Sonderbestimmungen für junge Ehepaare
  3. Für die Zulassung zu einer Wohnbauförderung muss die Familie über ein Nettoeinkommen verfügen, welches über dem Lebensminimum liegt, dies auch wenn kein Darlehen aufgenommen wird
  4. Für den Zugang zur Wohnbauförderung wird die Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung EEVE notwendig sein. Bürger, die sich ab 2017 um Wohnbauförderung bewerben, müssen die EEVE Erklärung der zwei Vorjahre vorlegen.

An den Informationsschaltern der Abteilung Wohnungsbau (mit entsprechenden Antrag und Vollmacht) oder durch die on-line Berechnung ist es möglich, die Simulation laut neuem System durchzuführen.

Die Landesregierung hat mit Beschluss Nr. 633 vom 14.06.2016 für das zweite Halbjahr 2016 die Baukosten je Kubikmeter mit 359,00 Euro und die Baukosten je Quadratmeter Konventionalfläche mit 1.435,00 Euro festgesetzt.

  • Bausparen: Das Land Südtirol hat mit dem Bausparmodell die Möglichkeit geschaffen, um den Bau eines Eigenheims, den Erwerb einer Erstwohnung oder die Renovierung der eigenen vier Wände zu finanzieren. Ab Juli 2015 können die Bürgerinnen und Bürger bei ihrer vertragsgebundenen Bank das Bauspardarlehen abschließen. Weitere Informationen

Nebennavigation

Kontakte

  • 25. Wohnungsbau
  • Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1
    39100 Bozen
  • Tel. 0471 418700
  • Tel. 0471 418701
  • Fax 0471 418709
  • Holen Sie Informationen ein:
  • Senden Sie eine Nachricht mit rechtlicher Gültigkeit (max. akzeptierte Größe 8 MB):

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Schalter und notwendige Unterlagen um Auskunft zu erhalten.

Weitere Informationen »

Rekurse

Rekurse an das Wohnbaukomitee

Weitere Informationen »