Förderungen an öffentliche und private Anbieter

Gemeinden, Organisationen, Einrichtungen, Vereine oder Unternehmen, die für Familien und Kinder arbeiten oder Kinderbetreuung anbieten sowie Mediation und Väterinitiativen, werden vom Land unterstützt. Ansprechpartner ist die Familienagentur.

Körperschaften sind verpflichtet, die von der Familienagentur erhaltenen Beiträge zu veröffentlichen (Artikel 1, Absätze 125-129 des Gesetzes vom 4. August 2017, Nr. 124)


Corona-Notstand

>> Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus SARS-COV-2 in der Phase der Wiederaufnahme der Tätigkeiten (24.06.20)

 

>> Richtlinien für die Betreuungsdienste (Kleinkindbetreuung und Ferien- und Nachmittagsbetreuung)

 

>> Finanzierung von Diensten für Familien

  • Beiträge für den Tagesmutterdienst und die Kindertagesstätten
  • Beiträge für Kinderhorte
  • Beiträge an Arbeitgeber für den Einkauf von Plätzen in Kleinkinderbetreuungsdiensten
  • Finanzierung der Betreuung in Einrichtungen für die Kleinkinderbetreuung außerhalb des Landes
  • Beiträge für die Betreuung von Kindern mit Behinderungen
  • Beiträge für Tätigkeiten, Projekte und Investitionen in Bereich der Familienbildung
  • Beiträge für ergänzende und außerschulische Betreuungs- und Begleitungsangebote für Kinder und Jugendliche

 

>> NEU: Covid-19 – Maßnahmen im Bereich der  Kleinkinderbetreuung -  mit Festlegung der Anwendungsmodalitäten, auch in Abweichung von den einschlägigen geltenden Richtlinien - Beschluss der Landesregierung Nr. 1025 vom 22.12.20

  • Die Nutzerfamilien bleiben für den Zeitraum der Schließung der Dienste Kindertagesstätten und Tagesmütter- /Tagesväterdiensten von der Tarifbeteiligung befreit.
  • Dienste Kindertagesstätten und Tagesmütter: Der Entwicklungsplan der Kleinkindbetreuungsdienste muss nicht eingereicht werden.
  • Innerhalb 31. Jänner 2021 stellen die Gemeinden für die Kindertagestätten und die privaten Trägerkörperschaften für den Tagesmütter-/Tagesväterdienst mittels eigens vorgesehenem Formular ein Gesuch an die Landesfamilienagentur, um einen pauschalen Beitrag für das Jahr 2021 zu erhalten, der auf der Grundlage der Daten von 2020 und der aktuellen epidemiologischen Notlagesituation festzulegen ist.

 

>> Covid-19 - Maßnahmen im Bereich Familie - Beschluss der Landesregierung Nr. 263 vom 15.04.2020


>> Covid-19 - Maßnahmen im Bereich der Kleinkindbetreuung - Beschluss der Landesregierung Nr. 543 del 21.07.2020



>> Termine Beiträge 2021

>> Übersicht (Download)


Information für Gemeinden

Covid-19: Der Entwicklungsplan der Kleinkindbetreuungsdienste laut Artikel 2 der Anlage A zum Beschluss Nr. 666 vom 30. Juli 2019 muss nicht eingereicht werden.

Kleinkinderbetreuung/Ausbau- und Entwicklungsplan 2020-2022: Jede Gemeinde arbeitet einen eigenen Entwicklungsplan für den Ausbau der Kleinkinderbetreuungsdienste aus, der jährlich aktualisiert und bis einschließlich 30. November der Familienagentur übermittelt wird. Der Entwicklungsplan ist ein Planungsinstrument: er orientiert sich am effektiven Bedarf der Nutzerfamilien im Gemeindegebiet und muss ständig daran angepasst werden.

>> Vorlage Ausbau- und Entwicklungsplan 2020-22 (Download)


Information für die Beitragsbereiche „Ferien- und Nachmittagsbetreuung“ sowie „Familienbildung

Für die Abrechnung gilt seit 2018 ein neuer Stundensatz für ehrenamtlich geleistete Stunden: Er wurde von 16,00 Euro auf 20,00 Euro erhöht. (Beschluss der Landesregierung Nr. 1150 vom 13.11.2018)

Audit familieundberuf

Das Land fördert familienfreundliche Betriebe und gewährt Beiträge an Unternehmen oder Organisationen, die das Audit familieundberuf, ein Zertifikat zur Familienfreundlichkeit in Betrieben, durchlaufen.

Kleinkinderbetreuung für Landesbedienstete

Landesbedienstete, die eine externe Kinderbetreuung beanspruchen, werden von ihrem Arbeitgeber mit Beiträgen unterstützt. Schriftliche Anfragen nimmt die Familienagentur entgegen.