News

  • Wetterrückblick: insgesamt milder Winter, sehr trocken im Februar

    Winterimpressionen (Foto (c) Roland Fasolo)

    Ein Winter, der kaum einer war, geht zu Ende. Die gemessenen Temperaturen während der letzten drei Monate lagen 2° C über dem Durchschnitt. Februar war der trockenste Monat in diesem Winter.

  • Civil Protect Kongress 2015 „Black Out“ am 19. und 20. März

    Civil Protect 2015

    Die internationale Zivilschutz-Fachmesse Civil Protect findet heuer als Fachkongress mit dem Thema „Black out“ statt. Am 19. und 20. März 2015 wenden sich Experten im Kongresszentrum der Messe Bozen speziell an die Fachleute im Wasser-, Kommunikations-, Sanitäts- und Energiesektor und an Sicherheitsbeauftragte der Banken und Industrieanlagen, um im Fall der Fälle bei einem Blackout die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

  • 26. Februar: Tagung zum alpinen Permafrost

    Wie sich Permafrost auf den Wasserhaushalt und die Gewässerökologie im Hochgebirge auswirkt, das haben Fachleute und Wissenschaftler aus Südtirol und Tirol drei Jahre lang erforscht. Den Rahmen dazu bildete das Interreg-IV-Projekt "permaqua", das am Donnerstag, 26. Februar, in Bozen mit einer wissenschaftlichen Konferenz abgeschlossen wird.

  • Permafrost und seine Folgen: Projekt "permaqua" endet mit Konferenz

    Permafrost (Foto Flyer Geologie)

    Der Permafrost und seine Auswirkungen auf Wasserhaushalt und Gewässerökologie im Hochgebirge: Damit hat sich drei Jahre lang das Interreg IV-Projekt "permaqua" befasst, das nun mit einer Großtagung abgeschlossen wird. Die Teilnahme an der Konferenz mit international tätigen Referenten ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich.

  • LR Schuler: Weitere Zusage für einheitliche Notrufnummer 112

    LR Arnold Schuler mit Luisa Zappini und Sabrina De Camillis (Foto LPA)

    Erst kürzlich kam grünes Licht vom Vizegeneraldirektor der Staatspolizei, nun hat Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler eine weitere Zusage für das Projekt der einheitlichen Notrufnummer 112 für Trentino-Südtirol erhalten. Am 6. Februar bekräftigte Sabrina de Camillis, persönliche Beraterin von Innenminister Angelino Alfano, die Unterstützung für das Vorhaben.

  • Lawinenschutz: Kameradenrettung üben

    Lawinenübungscamp (Foto LPA)

    Die Zahl der Lawinentoten in den Alpen hat in diesem Winter zugenommen. Auch in Südtirol wurden in den vergangenen Wochen mehrfach Lawinenabgänge verzeichnet. Richtiges Verhalten im Falle von Lawinen kann in den Lawinenübungscamps trainiert werden, die mit Hilfe des Landes in sechs Skigebieten eingerichtet worden und für alle kostenlos zugänglich sind.

  • Zivilschutz misst sich im Skifahren: Vier Medaillen für Südtirol

    Die Südtiroler Delegation (Foto LPA)

    Widrigen Wetterverhältnissen getrotzt haben am Samstag (31. Jänner) die Teilnehmer an der zwölften gesamtstaatlichen Skimeisterschaft der Zivilschutzmitarbeiter in Pampeago im Fleimstal und am Lavazèjoch. In fünf Altersklassen errangen dabei die Südtiroler vier Medaillen. Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler spricht den erfolgreichen Sportlern seine Anerkennung aus.

  • Landeswetterdienst: Jänner deutlich wärmer und mit mehr Niederschlägen

    Irisierende Wolken (Foto (c) Teseo La Marca)

    Der Jänner 2015 war in ganz Südtirol überdurchschnittlich mild: Diese Bilanz ziehen die Landesmeteorologen in ihrem Monatsrückblick. Die positiven Abweichungen zu den langjährigen Mittelwerten betragen meist zwischen zwei und zweieinhalb Grad. Damit war der heurige Jänner der wärmste seit acht Jahren.

  • RAS-Senderstandorte günstig nutzen

    RAS-Standort Barbian (Foto LPA)

    RAS-Sendemasten optimal nutzen, Zivilschutzmeldungen kapillar verbreiten und lokale Rundfunkbetreibende finanziell entlasten - diese drei Ziele verfolgt ein Beschluss, den die Landesregierung am 27. Jänner auf Vorschlag von Landeshauptmann Arno Kompatscher getroffen hat.

  • Landesrat Schuler im Innenministerium in Rom: Für einzige Notrufnummer 112

    Hilfe bei Notfällen in der Region Trentino-Südtirol unter der einheitlichen Nummer 112: Dafür haben sich im Innenministerium in Rom Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler und sein Trentiner Amtskollege Tiziano Mellarini ausgesprochen und grünes Licht erhalten; noch innerhalb dieses Jahres soll mit der Probephase begonnen werden.