News

  • Geoalp Wintercup nimmt BBT unter die Lupe: Kongress am Freitag in Reinswald

    XIX Geoalp Wintercup

    Die Rolle der Geologie und der Geotechnik beim Brennerbasistunnel und bei der Zulaufstrecke Süd wird beim diesjährigen Geoalp Wintercup vertieft; Landeshauptmann Arno Kompatscher und Bautenlandesrat Christian Tommasini werden den Kongress an diesem Freitag, 30. Jänner, eröffnen.

  • Abänderung der Kriterien für die Beiträge an Hilfsorganisationen im Zivilschutz

    Die Landesregierung hat mit Beschluss vom 13. Jänner 2015, Nr. 21, die neuen Beitragskriterien an Organisationen ohne Gewinnabsicht für Vorhaben zur Vorbeugung und Soforthilfe im Katastrophenbereich genehmigt.

  • Landesrat Schuler unterzeichnet Vereinbarung mit Weißem Kreuz

    Zivilschutzlandesrat Schuler und Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe SEG (Foto LPA)

    Das Abkommen mit der Sektion Zivilschutz im Weißen Kreuz ist um drei Jahre verlängert worden: Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler hat gestern (7. Jänner) Abend im Auftrag der Landesregierung mit Präsident Georg Rammlmair die neue Vereinbarung unterzeichnet, nachdem die vorhergehende am 31. Dezember verfallen war.

  • 2014 war ein Jahr der Wetterextreme

    Mittelwerte 2014

    Das ausklingende Jahr geht in Südtirol trotz des kühlen Sommers als eines der wärmsten Jahre in die Wettergeschichte ein. Neun Monate waren heuer zum Teil deutlich zu mild, nur Mai, Juli und August waren kühler als im Mittel, ziehen die Landesmeteorologen Bilanz.

  • Bergrettung: Landesrat Schuler unterzeichnet Vereinbarung

    Die Vereinbarung ist unterzeichnet (Foto LPA)

    1580 ehrenamtlich tätige Bergretter sind 24.500 Stunden jährlich im Einsatz: Mit seiner Unterschrift unter der entsprechenden Vereinbarung hat Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler den Bergrettungsdienst in Südtirol für die kommenden drei Jahre den zuständigen Diensten in den beiden Alpenvereinen übertragen.

  • Lawinenkommissionen versammeln sich zum Auftakt der Wintersaison

    Ehrenamtliche der Lawinenkommissionen (Foto LPA)

    An die 100 ehrenamtlich tätige Kommissionsmitglieder und Interessierte haben sich zum Auftakt der Wintersaison am neuen Sitz des Hydrographischen Amtes in Bozen versammelt. Den Rahmen bildete das "Winteropening" für Südtiroler Lawinenkommissionen unter der Leitung von Rudi Nadalet vom Hydrographischen Amt.

  • Lawinenlagebericht ab sofort häufiger und detaillierter

    Im Hochgebirge herrschen bereits winterliche Verhältnisse. Aufnahme aus dem Schnalstal von Ende November 2014.

    Der erste Lawinenlagebericht dieser Saison ist online. Zwei wesentliche Neuerungen führt der Lawinenwarndienst mit diesem Winter beim Lawinenlagebericht ein: Eine detaillierte Prognose der Lawinengefahr für jeden Wochentag und eine höhere Erscheinungsfrequenz.

  • Feuerwehren: Neue Verwaltung und neuer Landesbeirat

    "Der Sonderbetrieb der Feuerwehr- und Zivilschutzdienste", erklärt Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler, "wird künftig nur mehr das administrative Dach der Berufsfeuerwehr bilden. Alle hoheitlichen Aufgaben werden dem Landesamt für Zivilschutz übertragen, damit werden Doppelgleisigkeiten beseitigt und die Verfahrenswege verschlankt."

  • Gefahrenguteinsätze am Brenner: Maßnahmen erarbeitet

    Gefahrenguteinsätze besprochen (v.li.): Ressortdirektoren Pagani und Unterweger, Landesrat Schuler, Bürgermeister Kompatscher, Vizepräsident Sparber, Kommandant Preyer, Verbandsdirektor Oberhollenzer (Foto LPA)

    Immer wieder treten am Brenner Flüssigkeiten aus Zugwaggons aus und Feuerwehrleute in Aktion: Doch bei 80 bis 90 Prozent der "Gefahrenguteinsätze" handelt es sich um Fehlalarmierungen. Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler hat nun mit Vertretern der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Maßnahmen besprochen.

  • Kartographie: Zentrale Koordinationsstelle geschaffen

    Umwelt-, Landschafts- und Zivilschutz, Land- und Forstwirtschaft, Straßendienst, Informatik: Etliche Bereiche der Verwaltung sind in ihrer Arbeit auf die digitale Kartographie und auf Geodaten angewiesen. Nun liegt die Verwaltung dieser bisher auf die Abteilungen aufgeteilten Daten bei einer in der Landesabteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung angesiedelten Dienststelle.