News

  • Flüchtlinge: Anlaufstellen in Bozen und Brenner derzeit ausreichend

    In den vergangenen Tagen haben nur sehr wenige Flüchtlinge auf der Reise durch Südtirol die vorübergehende Aufnahmeeinrichtung in Brixen genutzt, sodass derzeit die Anlaufstellen in Bozen und am Brenner für die Erstversorgung ausreichen.

  • Tag der Autonomie: Positive Bilanz für Tagung und Tag der offenen Tür

     Positive Bilanz für Tagung und Tag der offenen Tür (Foto LPA)

    Über 2000 Interessierte haben am Samstag, 5. September den Tag der offenen Tür im Landhaus 1 und Landtag für einen Besuch genutzt. Positive Resonanz gab es auch auf die Tagung zu "Autonomie und Widerstand" auf Schloss Tirol anlässlich des Tages der Autonomie

  • 110 Flüchtlinge in vorübergehender Aufnahmeeinrichtung in Brixen

    Nach der Entscheidung des Landes Südtirol in Absprache mit der römischen Regierung, den Flüchtlingsstrom nach Bayern auf der Brennerroute temporär einzudämmen, wurden in Brixen Unterkünfte für die Ankunft der Flüchtlinge geschaffen. Um 20 Uhr hielten sich 110 Flüchtlinge in Brixen auf. "Wir haben die Situation im Griff", betonten Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrätin Martha Stocker.

  • Flüchtlinge: Bayern bittet Südtirol um Unterstützung

    Flüchtlinge am Brenner (Foto LPA)

    Italien wird - über Südtirol - Deutschland in den kommenden Tagen bei der Unterbringung der Flüchtlinge unterstützen: Gestern Dienstag, 1. September, hat die bayerische Staatsregierung das Land Südtirol um zeitweise Aufnahme von Flüchtlingen gebeten. Landeshauptmann Arno Kompatscher hat in Absprache mit der Regierung in Rom zugesichert, Flüchtlinge für einige Tage unterzubringen.

  • Südtiroler Feuerwehrmänner helfen in Nepal Feuerwehrwesen aufzubauen

    Die Feuerwehr Bozen bei der Beratung zur Verwendung der Feuerwehrfahrzeuge und Ausrüstung, welche im Rahmen vergangener Hilfsprojekte den Kollegen in Kathmandu geliefert wurden (Foto LPA)

    Im Rahmen der Partnerschaft im Bereich Entwicklungszusammenarbeit zwischen der Autonomen Provinz Bozen, der Stadtgemeinde Kathmandu und dem Südtiroler Feuerwehrwesen wurde ein Memorandum of Understanding (MoU) ausgearbeitet, mit welchem sich Südtirol verpflichtet die Hauptstadt Nepals beim Aufbau der Feuerwehr zu unterstützten. Dazu wurden im August Bozner Feuerwehrmänner nach Nepal entsandt.

  • Zweitheißester Sommer seit Messbeginn geht zu Ende

    Ein Sommer der Rekorde klingt heute aus: Er war nicht nur ungewöhnlich heiß, sondern brachte auch außerordentlich viele Blitze (im Bild über Brixen) mit sich. (Foto Klaus Zöll)

    Am 31. August endet der meteorologische Sommer - und er geht als zweitheißester Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen in die Südtiroler Wettergeschichte ein. Die Temperaturen lagen zwei bis zweieinhalb Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt der Jahre 1981-2010, berichten die Meteorologen des Landeswetterdienstes.

  • Europäisches Bahnfunksystem für Vinschger Bahn

    Für die Vinschger Bahn will das Land Sicherungsanlagen nach dem europäischen Bahnfunksystem GSM-R bereit stellen (Foto LPA)

    Das Land will die Vinschger Bahn elektrifizieren. Dazu müssen Sicherungsanlagen nach dem europäischen Bahnfunksystem GSM-R bereit stehen. Die Landesregierung hat deshalb auf Antrag von LR Florian Mussner beschlossen, die bestehenden Sendestationen von RAS und Zivilschutz und deren Verbindungen dafür mitzunutzen. „So brauchen wie keine neuen Sendemasten und zudem weniger Antennen", so Mussner.

  • Zweite "Südtiroler Freiwilligen-Messe" am 26. September in Bozen

    Wer sich für Freiwilligenarbeit interessiert und gerne mehr darüber erfahren möchte, wie er sich ehrenamtlich bei Südtiroler Vereinen und Organisationen einbringen kann, hat am Samstag, den 26. September bei der Südtiroler Freiwilligen-Messe Gelegenheit dazu. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Am Bozner Domplatz werden sich dabei an die 40 Aussteller präsentieren.

  • Verkehrsmeldezentrale: Ein Jahr mit Info Mobilität

    Verkehrsassistentinnen Karin Unterhofer (li.) und Nadja Weissteiner

    Seit genau einem Jahr hat der Auskunftsdienst zum öffentlichen Nahverkehr Info Mobilität seinen Sitz in der Landesverkehrsmeldezentrale. 104.313 Telefonate wurden seitdem geführt; sie werden von fünf Verkehrsassistentinnen und zwei Verkehrsassistenten bearbeitet, die täglich im Einsatz sind.

  • Heißester Juli seit Messbeginn

    Der Juli 2015 geht im Großteil des Landes als heißester Juli in die Wettergeschichte ein

    Der Juli 2015 geht nicht nur als heißester Juli in die Wettergeschichte ein, sondern war der wärmste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Bozen wurde eine Mitteltemperatur von 27 Grad gemessen, die Temperatur des bisherigen Rekordmonats August 2003 von 26 Grad wurde damit deutlich übertroffen. Fast täglich wurde die 30-Grad-Marke überschritten, an 15 Tagen war es sogar heißer als 35 Grad.