News

  • Ausschreibung: Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und zum Schutz von kulturellen und sprachlichen Minderheiten

    logo

    Im Rahmen der jährlichen Ausschreibung für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und zum Schutz von kulturellen und sprachlichen Minderheiten im Süden der Welt hat das Land Südtirol 47 Projekte (siehe Tabelle unten) in den Bereichen Landwirtschaft, Handel, Schulbildung, Wasser, Gesundheit, Minderheitenschutz und interkulturellem Dialog unterstützt. 26 Projekte werden in Afrika, 12 in Asien, 5 in Lateinamerika und 4 in Osteuropa umgesetzt.

  • Wiederaufbau- und Notstandprojekte Nepal

    Nepal

    Formulare für die Projektanträge

  • Fairer Handel: Ruth Fe Salditos von PFTC zu Besuch

    Gemeinsamer Einsatz für fairen Handel: Claudio Brigadoi, Elisabeth Spergser, Ruth Fe Salditos, Brigitte Gritsch, Rudi Dalvai, Maximilian Lösch und Chiara Rabini

    Im Landesamt für Kabinettsangelegenheiten war am 17. Juni Ruth Fe Salditos, Vorstandsmitglied von Panay Fair Trade Center (PFTC) und Geschäftsführerin der „Fair Trade Foundation Panay“ zu Gast. Das Land unterstützt seit 1991 im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit Projekte zum Fairen Handel auf der Insel Panay. Fe Salditos berichtete über die aktuelle Lage und ihr Engagement für die Arbeiter.

  • Erfolgreicher erster Koordinierungstisch für Nepal

    Landeshauptmann Arno Kompatscher im Gespräch mit Reinhold Messner.

    Einen Koordinierungstisch mit den in Nepal tätigen Südtiroler Hilfsorganisationen hat das Landesamt für Kabinettsangelegenheiten einberufen. Ziel ist es, den Informationsaustausch unter den Südtiroler Organisationen und Akteuren zu fördern und eine eventuelle gemeinsame künftige Einsatzstrategie zu definieren. LH Kompatscher stellte weitere Mittel der Landes für die Nepalhilfe in Aussicht.

  • Nachhaltiger Weg zur Ernährungssouveränität in Ecuador: Projektvorstellung

    Arno Teutsch, Chiara Rabini und Beppe Tonello Foto:LPA/O.Rossi

    Im EXPO-Jahr 2015, das der "Ernährungssicherheit" gewidmet ist, gibt das Projekt "Mahlzeit.Coltiviamo la vita.Deboriada", an dem 40 Südtiroler Organisationen teilhaben und das vom Land Südtirol unterstützt wird, Anlass zum Nachdenken. FEPP-Direktor José Tonello hat heute in Bozen die Situation in Ecuador und den nachhaltigen Weg aus der Armutsfalle hin zur Ernährungssouveränität beschrieben.

  • Erdbebenkatastrophe in Nepal: 50.000 Euro Soforthilfe vom Land

    nepal

    Nach dem Erdbeben lässt Südtirol die Bevölkerung in Nepal nicht im Stich: Die Landesregierung stellt 50.000 Euro für Soforthilfe bereit. Weitere Notstandsprojekte sind geplant. Bereits seit Jahren unterstützt das Land Südtirol den Aufbau der Bergrettung und des Feuerwehrwesens in Nepal.

  • Ernährungssouveränität: Südtirol als Expo-Satellit im Jahr 2015

    Mahlzeit

    „Schätze deiner(r) Zeit” Erlebnisausstellung mit Marktcharakter am 29. April ab 15 Uhr in der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach im Rahmen des Projektes „MahlZeit“, bei welchem 40 Organisationen mitmachen. 22 davon machen in Haslach mit. Um 16 Uhr wird Landeshauptmann Arno Kompatscher die Veranstaltung im Pavillon offiziell eröffnen. Eine Diskussionsrunde um 18 Uhr in der Aula Magna rundet den Tag ab.

  • Programm der Entwicklungszusammenarbeit für das Jahr 2015

    foto

    Unterstützung für Projekte und Programme in den Partnerländern, Vorhaben im Bereich Bewusstseinsbildung und globales Lernen, Förderung des Minderheitenschutzes und Notstandsmaßnahmen. Dies wurde am 3. Februar auf Vorschlag des Fachbeirates für Entwicklungszusammenarbeit von der Landesregierung beschlossen.

  • Solidarität der Entwicklungszusammenarbeit des Landes Südtirols für die Bevölkerung der Gemeinde Dori in Burkina Faso.

    Hama Arba Diallo

    Nach dem plötzlichen Tod des Herrn Hama Arba Diallo, Mitglied des Parlaments von Burkina Faso, Bürgermeister von Dori und Partner des Landes Südtirol in einem 3-jährigen Projektes der dezentralen Entwicklungszusammenarbeit, hat die Entwicklungszusammenarbeit des Landes Südtirols ein Kondolenzschreiben an den Präsidenten und an die höchsten Vertreter Burkina Fasos geschickt.

  • Bildungszentrum in Äthiopien: Luis Thurners letztes Projekt abgeschlossen.

    Sein letztes Projekt: Luis Thurner auf der Baustelle des Bildungszentrums in Äthiopien

    Unterstützt von der Entwicklungszusammenarbeit des Landes ist vom Verein "Friedensbrücken" aus Neumarkt ein Ausbildungszentrum für sehr arme Frauen und ledige Mütter in Äthiopien geschaffen worden. Das Projekt wurde nun abgeschlossen, wenige Tage nach dem plötzlichen Tod von Luis Thurner, dem Leiter der "Friedensbrücken".