News

  • Landesämter am Karfreitag und Ostermontag geschlossen

    Frohe Ostern!

    Am kommenden Freitag, dem Karfreitag, 25. März, und am Ostermontag, 28. März, bleiben die Ämter und Dienststellen der Landesverwaltung geschlossen. Nach den Osterfeiertagen sind sie am Dienstag, 29. März, wieder zu den üblichen Schalterstunden zugänglich.

  • Gisser Au: Hochwasserschutz und Naturschutz ergänzen einander

    Die Deutsche Tamariske, Pionierpflanze für naturnahe Flusslandschaften, ist ein Hauptgrund für die Ausweisung der Gisser Au als Natura-2000-Gebiet. Damit sie langfristig erhalten bleibt, muss die Fläche revitalisiert werden.(Foto LPA)

    In den kommenden Wochen wird in Weißenbach im Sarntal mit der Revitalisierung der Gisser Au begonnen. Neben der Verbesserung der gewässer- und landschaftsökologischen Aspekte sollen nach Abschluss der Arbeiten neu geschaffene Überflutungsflächen vor Hochwasser schützen.

  • Lawine mit sechs Toten im Ahrntal: Anteilnahme der Landesregierung

    Seiner Anteilnahme und Verbundenheit gibt Landeshauptmann Kompatscher angesichts des tragischen Unglücksfalls mit sechs Lawininentoten am 12. März im Tauferer Ahrntal Ausdruck. Am Unfallort Bevölkerungsschutzlandesrat Schuler, der den Rettungskräften seinen Dank ausspricht.

  • Lawinenübungscamps nutzen: Den Notfall üben

    Lawinenübungscamp Pfelders, Nähe Bergstation Grünboden – Foto: Skilift Pfelders GmbH

    Eine gute Schneelage, aber eine erhebliche Lawinengefahr herrscht derzeit in ganz Südtirol. Vor allem Skitourengeher und auch Schneeschuhwanderer sollten daher nicht unvorbereitet ins Gelände gehen. In Südtirol bieten sechs Lawinenübungscamps die Möglichkeit, Kameradenrettung zu trainieren.

  • Wetterdaten im Open Data Portal frei nutzbar

    Die Daten aller Wetterstationen im Lande sind nun in Echtzeit frei verfügbar/Foto LPA

    Seit heute (04.03.16) sind die Daten von 104 Wetterstationen und hydrologischen Stationen im Lande im Open Data Portal in Echtzeit frei verfügbar. Damit hat jeder die Möglichkeit, die Daten kostenlos auszuwerten und für verschiedene Zwecke zu nutzen.

  • Landeswetterdienst: Winter war um ein bis zwei Grad wärmer

    Der Winter begann außerordentlich trocken, war aber bis zum Ende durchschnittlich nass. Das Bild - aufgenommen am 29. Dezember auf dem Rittnerhorn - hat die Schneearmut festgehalten (Foto LPA)

    Mit dem 29. Februar endet nicht nur der Monat Februar, sondern auch der meteorologische Winter, der im Rückblick der Landesmeteorologen als "vergleichsweise milde" in die Wetterannalen eingeht.

  • Agentur für Bevölkerungsschutz sucht Datenverarbeitungsexperten

    Die Landesverwaltung, und zwar die Agentur für Bevölkerungsschutz, sucht einen Datenverarbeitungsexperten. Die Personalabteilung hat einen öffentlichen Wettbewerb ausgeschrieben, um diese Vollzeitstelle unbefristet zu besetzen. Die Bewerbungsfrist läuft bis 29. März 2016.

  • Weißes Kreuz, Berg- und Wasserrettung Bruneck

    Im Zivilschutzzentrum Bruneck stellt das Land Räume für das Weiße Kreuz sowie die Berg- und Wasserrettung bereit (Foto Bergrettung Bruneck)

    Dem Landesrettungsverein Weißes Kreuzes, dem Bergrettungsdienst im AVS und der Wasserrettung stellt das Land ab dem heurigen Jahr mehrere Räume im Zivilschutzzentrum Bruneck über eine Konzession unentgeltlich zur Verfügung. Dies hat die Landesregierung am 23. Februar auf Antrag von LR Florian Mussner beschlossen.

  • Hochwasser: Neue Strategien für Vorbeugung und Sicherheit

    Vermurungen in Pfitsch nach dem Unwetter im August 2012 (Foto LPA)

    Die Landesregierung hat - wie von der EU-Richtlinie vorgesehen - den Hochwasserrisikomanagementplan genehmigt. "Ziel dieser Richtlinie", erläutert der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger, "ist es, negative Auswirkungen von Hochwasserereignissen zu vermeiden oder zumindest zu vermindern".

  • Fliegerbombe in Elzenbaum entschärft

    Blick auf die Bombe auf dem Acker zwischen Reifenstein und Sprechenstein vor der Entschärfung: Amtsdirektor Walcher und Brandexpertin Francesca Monti von der Berufsfeuerwehr (Foto LPA)

    Die im November in Elzenbaum in der Gemeinde Freienfeld gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkireg ist am Sonnstag, 21. Februar vormittags entschärft worden. Alle 120 Personen in Elzenbaum hatten um 8.20 Uhr ihre Häuser verlassen, ab 8.55 Uhr waren alle Verkehrswege zwischen Sterzing und Brixen gesperrt. 400 Personen waren ohne Stromversorgung.